Histaminarme Hähnchen-Pfanne mit Kokosmilch

Histaminarme Hähnchen-Pfanne mit Kokosmilch

Schnell zubereitet und lecker!

Was habe ich Thai-Curry früher geliebt! Danach hatte ich allerdings immer einen hochroten Kopf und einen üblen Blähbauch – heute weiß ich warum…

Da ich letztens so Lust darauf hatte, habe ich in meiner Küche ein bisschen herum experimentiert. Dabei habe ich ein leckeres „Curry“ gekocht – ohne Curry und unverträgliche Zutaten.

Es schmeckt zugegebenermaßen etwas anders als das herkömmliche, aber ich kann es ohne Verdauungsprobleme essen und das ist auf jeden Fall ein riesen Vorteil.

Infos zu den Zutaten:

Ich verwende hier Bio-Kokosmilch ohne Carrageen oder anderes Bindemittel. Da ich auf Carrageen mit Beschwerden reagiere kann ich auf herkömmliche Kokosmilch nicht zurück greifen. Erschreckt nicht wenn ihr die Dose öffnet: oben ist meist eine ganz feste Masse und unten drunter befindet sich die milchige Flüssigkeit. Die Bio-Kokosmilch sieht also ganz anders aus als die mit Bindemittel. Im Wok verbindet sich alles nachher. Trotzdem ist die Soße nicht so sämig – dafür ohne Bauchweh 😉

Im Asialaden habe ich gefrorene Kaffir-Limettenblätter gekauft. Diese sind einzeln entnehmbar. Im Supermarkt gab es frisches Zitronengras. Beides vertrage ich sehr gut und es schmeckt total frisch ohne Verwendung von Zitrusfrüchten.

Leider kann ich wegen der Histaminintoleranz keine Chilischoten mehr verwenden. Aber ich finde, auch nicht pikant schmeckt die Hähnchenpfanne sehr gut.

Beim Hähnchen müsst ihr auf Frische achten. Ich vertrage abgepacktes, eingeschweißtes Hähnchen gut. Andere sind empfindlicher und können nur gefrorenes Hähnchen essen, das ohne Aufzutauen gekocht wird. Achtet hier bitte auf eure persönliche Toleranzschwelle.

Wobei wir wieder bei folgendem Satz sind: Was ich vertrage muss nicht zwingend auch von euch gut vertragen werden. Achtet bitte auf eure persönliche Erfahrung und Verträglichkeit. Wenn ihr euch nicht sicher seid, testet das Lebensmittel bitte separat aus. Jede Unverträglichkeit ist anders ausgeprägt.

Histaminarme Hähnchen-Pfanne mit Kokos

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit18 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Hähnchen, Hauptgericht, Kokosmilch, Reis
Keyword: Abendessen, Gemüse, Hähnchen, Kokosmilch, Reissalat, Rezept
Portionen: 4 Personen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Wok oder große Pfanne
  • Topf
  • Schneidbrett
  • Messer
  • Rührlöffel

Zutaten

  • 300 g Basmatireis
  • 2 Hähnchenbrüste à etwa 200 g
  • 1 große Karotte
  • 2 EL Rapsöl
  • 1 Paprika wenn verträglich
  • 1/2 Brokkoli
  • 1 kleine Zucchini
  • 6 Kaffier-Limettenblätter
  • 1 Dose Bio-Kokosmilch ohne Carrageen und Zusätze
  • 2 Stangen frisches Zitronengras
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver

Anleitungen

  • Gemüse und Zitronengras waschen und in kleine Stücke zerteilen. Hähnchenbrüste in etwa 1 cm breite Streifen schneiden.
  • Basmatireis unter fließend heißem Wasser in einem Sieb so lange spülen bis das Wasser nicht mehr trüb ist. Nach Packungsanleitung garen. Abgießen und zur Seite stellen.
  • Währenddessen Öl in Pfanne oder Wok erhitzen. Hähnchenstreifen unter Rühren im heißen Öl anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen und herausnehmen. Zur Seite stellen.
  • Gemüse kurz anbraten. Dann mit Kokosmilch ablöschen. Kaffirblätter und Zitronengrasstücke hinzufügen und aufkochen lassen. Mit Salz, weißem Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  • Kurz vor Ende der Garzeit des Gemüses das Hähnchenfleisch wieder hinzufügen. Alles noch einmal abschmecken.
  • Kaffirblätter und Zitronengrasstücke sind nicht essbar. Daher werden diese wieder entfernt – entweder vor dem Servieren oder später auf dem Teller zur Seite gelegt.
  • Mit Basmatireis auf einem Teller anrichten.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen