Kürbiskuchen

Kürbiskuchen

Schnell gemacht und super lecker!

Kürbisse waren beim heutigen Einkauf im Angebot. Sofort musste ich an verschiedene Gerichte denken, die wir sehr gerne essen und die sehr gut verträglich sind. Zumindest für mich. Natürlich habe ich dann auch einen Hokkaido-Kürbis gekauft.

Hier kommt heute schon etwas früher im Text der obligatorische Hinweis, dass ihr bitte auf eure individuelle Unverträglichkeit achtet. Was ich vertrage muss nicht zwangsläufig auch gut von euch vertragen werden. bei jedem sind die Intoleranzen anders ausgeprägt. Im Zweifel testet bitte die einzelnen Zutaten vorab.

Total lecker und ganz einfach zu backen ist dieser Kürbiskuchen. Ihr braucht nur etwa 150 Gramm Kürbis, den Rest könnt ihr zu leckeren Kürbisspalten aus dem Ofen verarbeiten, die sehr gut als Beilage zu Fleischgerichten passen.

Kürbiskuchen
Kürbiskuchen

Der Kuchen wird mit Hühnereiern gebacken. Nicht jeder verträgt diese. Man kann ihn auch mit Wachteleiern backen, allerdings habe ich noch nicht herausgefunden wie ich die kleinen Wachteleier sauber trennen kann. Vielleicht habt ihr ja einen Tipp für mich?

Ein Versuch wäre es wert ob der Kuchen auch so fluffig ist wenn er nicht mit steifem Eischnee gebacken wird, sondern mit schaumig gerührten Wachteleiern. Ich schreib es mir mal auf meine „Muss ich unbedingt noch ausprobieren-Liste“.

Aber nun zurück zum köstlichen Kürbiskuchen. Er ist histamin- und fructosearm. Noch histaminärmer wenn ihr Wachteleier nehmt.

Kürbiskuchen
Kürbiskuchen

Ich backe mittlerweile nur noch Kuchen in Kleinbackformen, da ich diesen schneller aufbrauchen kann. Je länger eine Speise steht desto mehr Histamin kann sich in dieser Zeit bilden. Ich muss dann zwar öfter backen, habe aber keine Probleme nach dem Verzehr.

Saftiger Kürbiskuchen

Probiert mein Rezept für diesen saftigen Kürbiskuchen aus. Histamin- und fructosearm und schnell zubereitet.
Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit1 Std.
Gericht: Nachspeise
Keyword: fructosearm, histaminarm, Kuchen, Kürbis, Rezept, schnell zubereitet
Portionen: 1 kleiner Kuchen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • kleine Kuchenform 18 cm
  • Küchenmaschine oder Mixer
  • Schneebesen
  • Schüssel
  • Küchenwaage
  • Löffel

Zutaten

  • 2 Hühnereier, getrennt alternativ 8 Wachteleier
  • 125 g Dinkelmehl, Typ 630
  • 5 g Weinstein-Backpulver
  • 60 g Butter
  • 60 g Getreidezucker
  • 60 g Traubenzucker
  • 1 EL Vanillezucker selbst hergestellt
  • 150 g Kürbisfleisch

Anleitungen

  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Backform gut fetten.
  • Eier trennen und das Eiweiß mit dem Getreidezucker sehr steif schlagen.
  • Eigelb mit Butter, Trauben- und Vanillezucker schaumig rühren. Bei Verwendung von Wachteleiern rührt ihr die kompletten Eier mit diesen Zutaten schaumig.
  • Den Kürbis fein reiben.
  • Mehl, Backpulver und die Kürbisschnetzel abwechselnd zur Eimasse geben und unterrühren.
  • Eiweiß dazu geben und unterheben.
  • Etwa 35 bis 40 Minuten backen. Auf jeden Fall Stäbchenprobe machen!
Kürbiskuchen
Kürbiskuchen

Der Kürbiskuchen schmeckt ohne Guss, ich habe ihn mit etwas Traubenzucker bestäubt.

Kürbiskuchen
Kürbiskuchen

Viel Spaß beim Ausprobieren. Über ein Feedback würde ich mich sehr freuen!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen