Warum sulfatarmes Wasser?

Warum sulfatarmes Wasser?

Warum solltest du bei einer Histamin-Intoleranz zu sulfatarmem Wasser greifen?

Auf Instagram erreichte mich die Bitte, etwas genauer auf das Thema „sulfatarmes Wasser“ einzugehen.

Generell ist es ratsam, bei einer Histamin-Intoleranz auf den Sulfatgehalt des verwendeten Wassers zu achten. Das Wasser sollte den Wert von 20 mg pro Liter nicht überschreiten Besser noch ist 10 mg pro Liter, gerade während der Karenzzeit, da hier der Darm entlastet werden soll. Die Verträglichkeit ist hier auch immer sehr individuell. Ich vertrage zum Beispiel bis 27 mg/l sehr gut, andere nur bis 5 mg/l.

Sulfat ist eine Schwefelverbindung und im Körper wichtig für die Bildung von Aminosäuren sowie für den Aufbau von Haaren und Nägeln. Es ist verdauungsfördernd, was bei bestehender Durchfall-Symptomatik bei einer Histamin-Intoleranz natürlich kontraproduktiv ist. Du brauchst aber keine Bedenken zu haben, dass du mit sulfatarmem Wasser einen Mangel entwickelst, denn diverse Lebensmittel wie Fleisch und Fisch enthalten es auch.

Bei deinem Wasseranbieter findest du entweder auf der Webseite eine Trinkwassseranalyse oder du kannst dort anrufen bzw. eine E-Mail schreiben. Der Sulfatwert ist dort auf jeden Fall hinterlegt.

Sollte der Wert weit über der Grenze von 20mg/l liegen, würde ich Suppe nur mit sulfatarmem, gekauftem Wasser zubereiten. Zum Kochen von Nudeln, Kartoffeln etc. kann es trotzdem meist verwendet werden. Ob du dein Leitungswasser verträgst, kannst du wie folgt testen: Koche für etwa zwei Wochen mit geeignetem Wasser und schau, ob sich dein Befinden wesentlich verbessert hat, auch wenn du sonst nichts veränderst.

In Deutschland muss der Sulfatgehalt erst ab 250 mg pro Liter deklariert sein. Falls also gar kein Sulfatwert auf einer Mineralwasserflasche angegeben ist, hat das erstmal nichts zu bedeuten. Die meisten Hersteller haben den Gehalt auf ihrer Webseite angegeben oder du rufst dort an und fragst.

Worauf du auch achten musst, ist die Mengenangabe auf der Flasche. Es gibt Anbieter, die nicht Milligramm, sondern Gramm auf Ihrer Flasche deklarieren. Dann werden aus 0,1 schnell mal 100, wenn du nicht aufpasst. Das ist mir selbst schon öfter passiert.

Kohlefilter

Jetzt sagst du eventuell: ich habe einen Kohlefilter, der filtert doch bestimmt Sulfat aus dem Wasser? Leider muss ich dich da enttäuschen. Ich habe selbst schon bei einem der führenden Hersteller für Kohlefilter angerufen und gefragt. Dort sagte man mir, dass die Sulfatmoleküle so klein seien, dass sie nicht herausgefiltert werden. Kohlefilter können nur Schwebstoffe und Verunreinigungen des Leitungswassers filtern.

Osmosefilter

Bei Osmosefiltern sieht es da anders aus. Ich habe mich mit der Verfahrensweise dieser Anlagen nicht genau befasst, weiß aber, dass diese Sulfat aus dem Trinkwasser filtern können. Falls du dir eine solche anschaffen möchtest, gibt es verschiedene Anbieter. Frag dort aber auf jeden Fall noch einmal genau nach.

Welche Wassermarken sind sulfatarm?

Einige Wassermarken aus dem Supermarkt oder Discounter sind sulfatarm. Ich zähle dir hier die auf, die es in meinem Umkreis zu kaufen gibt. Du solltest allerdings bei jedem Kauf einen kurzen Blick auf das Etikett werfen, denn die Quelle kann sich ändern und somit auch der Sulfatgehalt.

Sulfatarme Wasser sind: Volvic, Celtic Quelle, Bergquelle, Bad Pyrmonter, Allgäuer Alpenwasser, Black Forest, Krumbach Naturell und noch viele andere. Auch im Discounter bei Lidl und Aldi findest du hier im Saarland sulfatarmes Wasser. Ich weiß allerdings nicht, ob die Quellen deutschlandweit vertrieben werden.

Kommentiere gerne, wenn du noch andere Wassermarken kennst, die sulfatarm sind. Damit hilfst du anderen Betroffenen weiter.

Restaurantbesuch

Vor einem Restaurantbesuch schaue ich mir immer gerne vorab die Speisekarte an, um zu sehen, was ich mir bestellen kann. Hier googel ich vorab nach den Werten im Mineralwasser. Wenn keine Marke angegeben ist, schaue ich nach dem Leistungswasser des Ortes. Ich hatte bisher noch keine Probleme, wenn ich frage, ob ich mir die Flasche vor dem Öffnen ansehen darf. Natürlich erkläre ich vorher worum es geht und es wurde bisher immer akzeptiert. Falls nur Marken mit hohem Sulfatgehalt angeboten werden und das Leitungswasser ist okay, bestelle ich Leitungswasser. Auch hier wurde ich noch nie schief angesehen. Manchmal wird das Leitungswasser berechnet, manchmal nicht.

Warum sollte es stilles Wasser ohne Kohlensäure sein?

Warum ist stilles Wasser besser geeignet? Diese Frage wird mir auch sehr oft gestellt. Die Kohlensäure ist, wie der Name schon sagt, eine Säure. Diese kann eine empfindliche Magenschleimhaut reizen und eine Gastritis verursachen. Diese Reizung kann dann wiederum die Histamin-Intoleranz triggern.

Auch kommt durch die Kohlensäure vermehrt Luft in deinen Verdauungstrakt. Luft entsteht ja oft schon durch deine Verdauungsprobleme und verursacht Meteorismus (Blähbauch), Blähungen, Aufstoßen etc. Wenn du hier noch zusätzliche Luft zu dir nimmst, verstärken sich die Beschwerden noch einmal.

Ich hoffe, ich konnte dir mit meinem Blogartikel helfen, die Sache mit dem Sulfat besser zu verstehen.

Wenn du wöchentliche Infos möchtest, abonniere gerne meinen Newsletter. Jeden Donnerstag greife ich kurz ein passendes Thema auf. Schreib mich gerne an, wenn du Fragen hast.

Deine Christine alias Histaminhexe

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dieser Artikel enthält zudem Werbung durch Markennennnung.



2 thoughts on “Warum sulfatarmes Wasser?”

  • Sehr gut recherchiert.
    Wir haben uns in Frankreich mal mit einem sehr leckeren Bergquellwasser abgeschossen. Die Sulfatwerte waren 114 mal höher als bei Volvic.

    • Hallo Joe,
      vielen Dank für deinen Kommentar.
      Ja, man muss tatsächlich immer auf der Flasche schauen oder im Internet recherchieren.
      Ich war jetzt im Allgäu im Urlaub und habe auch im Restaurant immer danach gefragt, weil ich dort auch schon sehr aufgefallen war.
      Liebe Grüße
      Christine

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert