Histaminarme Pizza

Histaminarme Pizza

Lecker und schnell gemacht

Ich kenne niemanden, der keine Pizza mag …..

Und jetzt habe ich eine super Nachricht für euch, denn auch bei Histamin- und Fructoseintoleranz könnt ihr lecker Pizza schlemmen.

Ab und an, also etwa einmal die Woche, habe ich Lust auf Pizza. Leider vertrage ich ja keine Tomatensoße mehr, aber ich habe mittlerweile eine Alternative, die auch sehr lecker schmeckt.

Aus diversen Gruppen bei Facebook kenne ich auch die Idee, ein Babygläschen mit Kürbispüree als Soße zu nehmen. Dies habe ich aber noch nicht ausprobiert (steht aber auch auf meiner To Do-Liste). Das Püree werde ich dann aber selbst zubereiten.

Infos zu den verwendeten Zutaten:

Ich nehme als Soße einfach etwas verträglichen Frischkäse, den ich mit Bio-Sahne, Salz, Pfeffer und mildem Paprikapulver verrühre.

Beim Belag seid ihr frei. Ihr könnt alles verwenden was ihr essen könnt. Ich belege meine Pizza gerne abwechselnd mit angebratenen Zucchini, Brokkoliröschen, wenig Paprika, Feldsalat, Mangold, gewässertem Feta und/oder Mozzarella. Dann wird alles schön mit frisch geriebenen Gouda bestreut.

Zum Feta und Mozzarella habe ich noch etwas zu sagen: Ich vertrage Mozzarella nur wenn er ohne Citronensäure hergestellt wurde. Den Feta wasche ich gut ab und lege ihn für ein paar Minuten in Wasser. Dann vertrage ich ihn sehr gut. Für mich persönlich habe ich entdeckt, dass der Schafskäse von Salakis (unbezahlte Werbung) mir am besten bekommt.

Wichtig ist auch, dass ihr keinen fertig geriebenen Käse verwendet, da dieser mit Trennmittel behandelt wurde. Ich kaufe jungen Gouda am Stück und reibe ihn frisch kurz vor Gebrauch. So vertrage ich ihn sehr gut.

Achtung: Bei jedem ist eine Intoleranz individuell ausgeprägt. Bitte achtet selbst darauf ob ihr die Zutaten des Rezepts vertragt. Wenn ihr euch nicht sicher seid, testet sie einzeln in kleinen Mengen aus. Was ich vertrage muss nicht auch zwingend von euch ohne Probleme gegessen werden können.

Und hier kommt endlich der leckere Dinkel-Quark-Öl-Teig für den Pizzaboden, der super schnell mit meiner Küchenmaschine geknetet ist:

Histaminarme Pizza

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
40 Min.
Gericht: Hauptgericht, Pizza, Quark-Öl-Teig
Keyword: Abendessen, Hauptgericht, Hauptspeise, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Mittagessen, schnell zubereitet
Portionen: 2 große Pizzen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Küchemaschine
  • Backbleche
  • Backpapier
  • Nudelholz

Zutaten

Teig:

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 150 g Quark
  • 6 EL Rapsöl
  • 1 TL Natron
  • 1 TL Apfelessig
  • 1 Prise Salz
  • 5-6 EL Milch oder pflanzliche Alternative

Belag

  • 1 kleine Zucchini
  • 100 g junger Gouda, frisch gerieben
  • 1 Paprika wenn verträglich
  • kleine Brokkoliröschen
  • 150 g Frischkäse (ohne Zusätze
  • etwas Bio-Sahne (ohne Zusätze)
  • Salz
  • 1 Prise weißer Pfeffer
  • 1 Prise mildes Paprikapulver

Anleitungen

Teig herstellen

  • Alle Zutaten in einer Küchenmaschine mit dem Knethaken zu einem glatten Teig verarbeiten. Wenn er zu bröselig ist, etwas Milch oder pflanzliche Alternative zufügen.
  • Währenddessen den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Die verträglichen Zutaten waschen, ggfs. schälen, den jungen Gouda oder Butterkäse frisch reiben.
  • Teig in zwei gleich große Stücke teilen und auf einer bemehlten Arbeitsfläche dünn ausrollen.
  • Auf zwei mit Backpapier belegte Backbleche legen.
  • Die Pizzen dünn mit Frischkäse bestreichen und mit verträglichen Zutaten belegen.
  • Zum Schluss mit dem frisch geriebenen jungen Gouda bestreuen.
  • In den Backofen schieben. Nach etwa 12 bis 15 Minuten sind die Pizzen verzehrfertig.
Histaminarme Pizza

Guten Appetit und viel Spaß beim Ausprobieren!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen