Rote Beete Brötchen

Rote Beete Brötchen

oder: wie mache ich aus einem eigentlichen Bagelrezept „lustig“ aussehende Brötchen?

Auf Pinterest hole ich mir viele Ideen für Rezepte. In einem anderen Blog habe ich wunderschön aussehende, pink farbene Bagels gesehen, die ich unbedingt verträglich abwandeln wollte.

Also auf in den Supermarkt, frische rote Beete, die anderen Zutaten besorgt und ab in die Küche.

Rote Beete enthalten viele Vitamine und Nährstoffe. Daher gelten sie als sehr gesund. Sie haben beinhalten aber auch Oxalsäure, die bei Autoimmunerkrankungen und Rheuma Beschwerden verursachen können. Bei diesen Krankheiten sollten sie nur in kleineren Mengen verzehrt werden.

Auch hier gilt wie bei jedem Rezept: Jeder reagiert anders auf die Lebensmittel. Wenn ihr euch nicht sicher seid, testet sie bitte vorab in kleinen Mengen aus.

Das Rezept war schnell abgewandelt, darin habe ich ja mittlerweile Übung. Auch musste ich mal ausnahmsweise keine amerikanischen Maße in deutsche umrechnen, das raubt immer sehr viel Zeit.

Das Rezept für diese leckeren Bagels (ähm Brötchen…) findet ihr unten. Ich habe immer noch Tränen in den Augen vor Lachen. Warum? das erfahrt ihr gleich wenn ihr weiter lest…

Ihr benötigt für die hübsche Farbe Rote Beete-Püree und auch Rote Beete-Saft. Das Püree dauert zwar etwas in der Herstellung, ist aber super einfach gemacht. Rote Beete -Saft habe ich nur mit Zusatz von Zitronensaft gefunden. Allerdings ist nur 0,1% Zitronensaft angegeben, die Menge ist also verschwindend gering auf 4 Brötchen aufgeteilt. Ich habe sie sehr gut vertragen. Da ich die vakuumierten, gekochten roten Beete nicht vertrage habe ich mir frische besorgt. Diese werden in Wasser etwa eine Stunde gar gekocht und püriert bzw. im Mixer zerkleinert.

Meine Teige bereite ich immer mit Hilfe meiner Küchenmaschine zu. Ich möchte sie nicht mehr missen. Alles ist ruckzuck zusammen gerührt.

Die rote Beete schmeckt man nicht raus, da braucht ihr keine Angst zu haben. Optisch machen sie aber auf jeden Fall etwas daher.

Nach dem Gehen habe ich den Teig wie im ursprünglichen Rezept zu runden Brötchen geformt und ein ziemlich großes Loch in die Mitte gemacht. Sie sahen auch richtig schön nach Bagels aus. Dieses Loch blieb auch bestehen – bis…..

…ich die Brötchen gebacken hatte.

Als ich sie nach der Backzeit aus dem Ofen nahm musste ich erstmal herzhaft lachen. So sehr, dass mir die Tränen kamen 😀

Tief in meinem Inneren formte sich das Wort „Arschlochbrötchen“ und ich musste so sehr lachen, dass ich fast das Backblech hab fallen lassen. Und hier seht ihr WARUM mir das Wort einfiel:

„Arschloch“-Brötchen

Ich nenne dieses Rezept ganz brav Rote Beete Brötchen, damit ihr nicht gleich abgeschreckt seid 🙂

Das Rezept ist histamin- und fructosearm und ohne Sorbit. Rote Beete enthalten eine geringe Menge an Tyramin.

Rote Beete Brötchen

Vorbereitungszeit1 Std. 15 Min.
Zubereitungszeit1 Std. 15 Min.
2 Stdn. 30 Min.
Gericht: Frühstück, Kleinigkeit
Keyword: Brötchen, Fructose, fructosearm, Frühstück, Histamin, histaminarm, Rezept, Rote Beete, Rote Bete
Portionen: 4 Brötchen

Equipment

  • Küchenmaschine mit Knethaken
  • Topf
  • Backofen
  • Pürierstab oder Mixer

Zutaten

  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 Würfel Frischhefe
  • 150 g Rote Beete-Püree
  • 70 ml Rote Beete Saft
  • 7 g Salz, unbehandelt, ohne Jod und Rieselhilfen/Trennmittel
  • 3 EL Rapsöl
  • verträgliche Körner zum Betreuen
  • 2 EL Milch (evtl. Eiweiß – nicht histaminarm!)

Anleitungen

  • Zuerst kocht ihr das rote Beete Püree. Dazu wird eine Knolle frische rote Beete mit Wasser bedeckt und zum Kochen gebracht. Dann auf kleiner Flamme etwa eine Stunde kochen.
    Nach 45 Minuten könnt ihr prüfen ob die rote Beete schon weich ist. Die Kochzeit hängt von der Größe der Knolle ab.
  • Rote Beete abgießen, mit kaltem Wasser abschrecken und schälen. Das geht am besten wenn ihr euch Gummihandschuhe anzieht und die Haut abzieht.
  • Rote Beete entweder im Mixer oder mit dem Pürierstab zu einem Püree verarbeiten.
  • Hefe zerbröseln und in den Rote Beete-Saft rühren. Zur Seite stellen bis sich sich Hefe anfängt aufzulösen.
  • Mehl, Hefegemisch, Salz, Rote Beete-Püree und Öl in der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten. Klebt er noch, etwas mehr Mehl hinzufügen.
  • An einem warmen Ort etwa 45 bis 60 Minuten gehen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.
  • Backofen auf etwa 200 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  • Teig nun in 4 gleich große Stücke zerteilen. Diese auf einer leicht bemehlten Arbeitsfläche leicht platt drücken, die Ecken kreuzweise einschlagen, umdrehen und zu Kugeln formen.
  • Auf ein mit Backpapier belegtes Backblech setzen. Ich hatte sie mit Milch bestrichen und Kürbiskerne darauf gestreut. Andere verträgliche Saaten gehen natürlich auch.
  • In den vorgeheizten Backofen auf mittlerer Schiene etwa 15 Minuten backen.
Rote Beete Brötchen

Die Brötchen waren auch nach drei Tagen noch schön zart. Ich habe sie in eine Papiertüte vom Bäcker gelegt und diese dann in eine kleine Plastiktüte, die fest verschlossen wurde.

Da ich zu viele rote Beete eingekauft hatte, hab ich dann noch einen leckeren rote Beete Aufstrich bzw. Dip gezaubert.

Sie eignen sich auch als Burger Buns. Dazu werde ich bald ich noch einen separaten Blogartikel verfassen. Denn ich habe auch Rote Beete Buns gemacht, um die beiden Sorten zu vergleichen. Und die eigentlichen Rote Beete Bagels werde ich nochmal backen, muss mir aber wegen des Lochs noch etwas einfallen lassen. 😉

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen