Haferkekse

Haferkekse

histamin- und fructosearm

Dieses Jahr bin ich irgendwie im Back-Wahn 🙂 Ich glaube, das könnte etwas mit meinem Blog zu tun haben 😉 Da ich Haferflocken sehr gerne esse habe ich noch eine zweite Variante damit gebacken. Heute gibt es ein Rezept für Haferkekse.

Ein Rezept für Haferplätzchen habe ich euch schon vorgestellt. Die sind ja eher flach und schön zuckrig im Geschmack. Die heutigen Kekse sind dicker und nicht ganz so süß, aber trotzdem super lecker!

Haferkekse

Ich durchstöbere immer das Internet nach Rezepten, die ich verträglich für mich und euch abwandeln kann. Im Originalrezept sind gemahlene Mandeln enthalten, diese vertrage ich allerdings nicht ganz so gut. Aus diesem Grund habe ich gemahlene Erdmandeln genommen. Da diese nicht im Entferntesten mit Mandeln verwandt sind kann ich sie sehr gut essen. Wenn ihr Mandeln gut vertragt könnt ihr die Erdmandeln hierdurch ersetzen.

Mit Getreidezucker habe ich fructosearmen Vanille-Zucker selbst angesetzt. Wie das geht erfahrt ihr im Rezept für den saftigen Zucchinikuchen. Ich habe immer einen guten Vorrat davon im Küchenschrank, weil ich ihn wirklich oft verwende.

Ich nehme hier Hühnereier, aber mit einer sehr frisch diagnostizierten Histamin-Intoleranz ist es besser wenn ihr auf Wachteleier umschwenkt. Diese sind wesentlich histaminärmer als Hühnereier und ihr könnt ein Hühnerei durch etwa vier bis fünf Wachteleier ersetzen.

Auch hier darf mein genereller Hinweis nicht fehlen: Beachtet bitte immer eure persönliche Toleranzschwelle. Es kann sein, dass ich etwas gut essen kann, ihr davon aber Probleme bekommt. Jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt. Testet daher fragliche Lebensmittel immer in kleinen Mengen separat aus.

Haferkekse

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Kühlzeit30 Min.
Arbeitszeit1 Std. 15 Min.
Gericht: Cookies, Dessert, Kekse, Nachspeise
Keyword: Cookies, Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kekse, Nachspeise, Plätzchen, Rezept, sojafrei, weizenfrei
Portionen: 32 Stück

Equipment

  • 2 Backbleche
  • Backpapier
  • Schüssel
  • Handrührer

Zutaten

  • 100 g weiche Butter
  • 120 g Getreidezucker
  • 2 Hühnereier Alternativ 8 Wachteleier
  • 2 EL Vanille-Zucker selbst gemacht
  • 150 g zarte Haferflocken
  • 50 g kernige Haferflocken alternativ gesamt 200 g zarte Haferflocken
  • 50 g gemahlene Erdmandeln alternativ Mandeln wenn verträglich
  • 75 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1 geh. TL Weinstein-Backpulver
  • 1 TL Zimt

Anleitungen

Teig zubereiten:

  • Butter und Getreidezucker gut verrühren.
  • Die Eier hinzufügen und alles gut vermischen.
  • Dann nach und nach die anderen Zutaten unterrühren. Es entsteht ein klebriger Teig.

Teig kühlen:

  • Teig für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kekse formen:

  • Walnussgroße Kleckse vom Teig abstechen und rund formen. Etwas flach drücken.

Kekse backen:

  • Die Kekse bleiben in etwa in der Form wie sie aufs Blech gesetzt werden. Bei mir passen 16 Kekse auf ein Backblech.
  • Kekse auf der mittleren Schiene etwa 12 bis 15 Minuten backen bis sie goldbraun sind.
  • Die Kekse sind weich wenn sie aus dem Backofen kommen, härten aber noch etwas nach.
  • Ich lasse sie noch etwa 3 bis 4 Minuten auf dem heißen Blech und lege sie dann auf ein Kuchengitter zum kompletten Auskühlen.

Notizen

Wer es verträgt kann die Kekse mit weißer, fructosearmer Schokolade verzieren. Ich habe sie ohne Verzierung gebacken.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Haferkekse