Hefekuchen mit Marmelade

Hefekuchen mit Marmelade

histamin- und fructosearm sowie laktosefrei

Wenn ihr am Anfang eurer Histamin-Diagnose steht denkt ihr sehr wahrscheinlich: Was? Hefe? Die ist doch gar nicht verträglich…..!! Mit Hefe verhält es sich so, dass sie kein Histamin enthält, aber trotzdem eine Reaktion auslösen kann. Testet daher vorab am besten ob ihr zu den Menschen gehört, die sie ohne Beschwerden essen kann. Da ich mich sehr histaminarm ernähre und mein Fass meist ziemlich geleert ist, kann ich sie mittlerweile wieder essen. Deswegen gab es letztens auch diesen leckeren Hefekuchen mit Marmelade.

Allerdings vertrage ich nur frische Hefe, bei Trockenhefe bekomme ich einen Blähbauch. Wie es sich bei euch verhält müsst ihr leider selbst herausfinden. In einigen Facebook-Gruppen kommt immer wieder die Diskussion auf was besser verträglich ist. Dabei sieht man, dass einige – wie ich – nur frische Hefe vertragen, andere aber nur Trockenhefe.

Die Herstellung dieses Zopfes/Kranzes/Kuchens ist ziemlich zeitaufwändig, viel Arbeit macht er aber nicht. Ihr müsst nur die Gehzeit mit einrechnen.

Ihr vertragt Hefe? Dann testet doch mal meinen Hefekuchen mit Marmelade. Histamin- und fructosearm, dazu laktosefrei zu backen.
Hefekuchen mit Marmelade

Dieses Rezept ist nicht glutenfrei. Ihr findet auf meinem Blog allerdings auch viele glutenfreie Rezepte. Ich habe ja zum Glück nicht noch eine Zöliakie zu meinen anderen Unverträglichkeiten und Krankheiten, soll aber trotzdem etwas auf meine Glutenzufuhr achten, um meinen Darm nicht zu überfordern. Ich habe hier Dinkelmehl verwendet, da ich Weizen nicht vertrage. Ich teste ihn in Abständen immer wieder mal und merke dann jedes Mal, dass er mir gar nicht gut tut.

Weitere Infos zu den verwendeten Zutaten:

Normalerweise sollen in diesem Rezept gemahlene Haselnüsse verwendet werden. Diese sind allerdings bei Histamin-Intoleranz nicht gut verträglich. Daher habe ich sie durch gemahlene Erdmandeln ersetzt. In und auf den Kuchen kommen selbst karamellisierte gehackte Mandeln. Diese könnt ihr aber auch weglassen.

Der Clou in diesem Hefekuchen ist die eingearbeitete Marmelade. Diese könnt ihr ganz nach Gusto und Verträglichkeit selbst wählen. Ich hatte mir hier ein Pfirsichmus selbst hergestellt, da ich noch welche hatte, die verbraucht werden mussten. Mit roter Marmelade sieht der Kuchen bestimmt noch besser aus.

Als Guss habe ich Traubenzucker mit Wasser verrührt und mit einem Backpinsel auf dem Kuchen verteilt. Als Topping kommen dann die gehackten Mandeln darauf.

Da es schon eine große Menge Teig ergibt, bei ein ein Handmixer ins Schwitzen geraten kann, arbeite ich hier mit meiner Bosch MUM 5. Diese Küchenmaschine habe ich schon seit ein paar Jahren und sie hat mich bis jetzt noch nie im Stich gelassen. Sie bearbeitet alle Teige super und Hefeteig ist mir mit ihr noch nie missglückt.

Dieses Rezept ist ausnahmsweise mal für eine normal große Springform, da wir Gäste hatten und ich diesen Kuchen als Nachspeise angeboten habe. Die Hälfte der Menge kann für eine kleine Springform mit einem Durchmesser von 20 cm verwendet werden.

Ein weiteres, sehr leckeres, Rezept mit Hefe sind auch diese Blaubeer-Streusel-Taler.

Wie immer gilt: Bitte testet eure persönliche Toleranzschwelle selbst aus. Was ich vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können, da jede Intoleranz sehr individuell ausgeprägt ist.

Hefekuchen mit Marmelade

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Gehzeit1 Std.
Arbeitszeit2 Stdn.
Gericht: Dessert, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kuchen, laktosefrei, Nachspeise, Rezept, sojafei
Portionen: 1 großer Kuchen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Backofen
  • Springform 26 cm Durchmesser
  • Küchenmaschine
  • Backpinsel
  • kleine Schüssel
  • Pfanne

Zutaten

Hefeteig:

  • 250 ml lauwarme Milch 3,5% Fett laktosefrei
  • 75 g Getreidezucker
  • 21 g frische Hefe
  • 550 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 Eier Gr. M
  • 75 g weiche Butter

Füllung:

  • 100 g gemahlene Erdmandeln
  • 75 ml Sahne ohne Carrageen, laktosefrei
  • 200 g verträgliche Marmelade
  • 50 g gehackte Mandeln können weggelassen werden
  • 1 EL Getreidezucker können weggelassen werden
  • 2 EL Wasser können weggelassen werden

Zuckerguss:

  • 100 g Traubenzucker
  • 4-5 EL Wasser

Anleitungen

Hefeteig herstellen:

  • Hefe, Getreidezucker und die lauwarme Milch mischen und beiseite stellen bis sich die Hefe aufgelöst hat.
  • Mehl und Eier in eine Schüssel geben. Die Hefemischung darauf schütten und alles gut mit den Knethaken einer Küchenmaschine vermischen bis ein recht homogener Teig entsteht.
  • Dann die weiche Butter zu geben und erneut etwa 5 Minuten kneten bis ein schöner, glatter Teig entsteht, der sich gut vom Schüsselrand löst.
  • Diesen abgedeckt an einem warmen Ort mindestens eine Stunde gehen lassen.

Mandeln karamellisieren (können weggelassen werden)

  • In einer kleinen Pfanne Mandeln, Getreidezucker und Wasser erhitzen und unter rühren karamellisieren. (Mit Getreidezucker werden sie nicht so braun wie mit herkömmlichen)
  • Beiseite stellen und etwas abkühlen lassen.

Füllung zubereiten:

  • Marmelade, Sahne, die Hälfte der karamellisierten Mandeln und gemahlene Erdmandeln miteinander mischen.

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Kuchen zubereiten:

  • Den Teig aus der Schüssel nehmen, noch ein mal kurz mit den Händen auf einer bemehlten Arbeitsfläche durch kneten und auf etwa 45 x 55 cm ausrollen.
  • Die Marmeladen-Mischung auf dem Hefeteig verteilen. Dabei einen Rand von etwa 2 cm frei lassen.
  • Von der breiten Seite her aufrollen, so dass eine lange Rolle entsteht.Diese in der Mitte mit einem Messer einschneiden – dabei nicht ganz durchschneiden, sondern oben einen Zentimeter aneinander lassen.
  • Die beiden Stränge, die dabei entstehen miteinander verdrehen und in eine gefettete (normal große) Springform legen.

Kuchen backen:

  • Bei 175 Grad eine halbe Stunde backen bis er goldbraun ist. Herausnehmen und auf einem Gitter etwas abkühlen lassen.

Zuckerguss herstellen:

  • Für den Zuckerguss Getreidezucker und Wasser (dieses nach un nach zugeben) verrühren bis eine klebrige Masse entsteht.

Kuchen fertigstellen:

  • Am besten verteilt ihr den Zuckerguss mit einem Backpinsel auf dem Kuchen. Dann die restlichen der karamellisierten Mandeln darauf streuen.(Der Zuckerguss wird mit Traubenzucker nicht so fest wie mit Puderzucker!)

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Ihr vertragt Hefe? Dann testet doch mal meinen Hefekuchen mit Marmelade. Histamin- und fructosearm, dazu laktosefrei zu backen.
Hefekuchen mit Marmelade