Muffins aus Quark-Öl-Teig

Muffins aus Quark-Öl-Teig

histamin- und fructosearm

Die Zeit rast dieses Jahr mal wieder – trotz Pandemie – nur so dahin.. Heute ist schon Palmsonntag und nächste Woche ist bereits Ostern. Zur Zeit bin ich sehr mit der Ernährungsberatung und dem Schreiben am Kochbuch beschäftigt, daher ist es auf meinem Blog etwas ruhiger. Ich habe hier aber ein leckeres Rezept für histamin- und fructosearme Muffins aus Quark-Öl-Teig für euch.

Es gibt ja einige von euch, die keine Hefe vertragen. Dieser Teig kommt ganz ohne aus, ist aber trotzdem recht fluffig und sehr lecker.

Meine Muffins habe ich mit Skyr gemacht, da ich keinen Magerquark zu hause hatte. Dieser ist etwas flüssiger als Quark und daher habe ich auch mehr Mehl verwenden müssen als angegeben ist. Der Teig sollte glatt sein und nicht mehr kleben. Ein weiterer Vorteil zu Hefeteig ist, dass der Quark-Öl-Teig nur etwa 30 Minuten ruhen muss. Ihr seid also ziemlich schnell mit den Osterhäschen fertig.

Ich habe eine Version gemacht, die etwas mehr Fructose enthält, aber das könnt ihr machen wie es für euch verträglich ist. Meine Muffins habe ich vor dem Backen mit etwas (laktosefreier) Milch bestrichen und einem Rohrzucker-Zimt-Gemisch bestreut. Fructosearm könnt ihr dies mit etwas Traubenzucker und Zimt machen. Wenn ihr nicht auf Fructose reagiert könnt ihr sie auch mit Rohrzucker oder normalem Haushaltszucker zubereiten.

Hier habe ich ein leckeres Rezept für einen Brunch für euch; Histaminarme Muffins aus Quark-Öl-Teig, die auch fructosearm zubereitet werden können.
Muffins aus Quark-Öl-Teig

Manchmal reagiert ein sehr gereizter Darm auf Zimt. Der etwas teurere Ceylon-Zimt enthält weniger Cumarin und gilt daher als verträglicher als Cassia-Zimt. Ich vertrage beide Sorten gut. Beachtet auch hier euer persönliches Befinden. Die Osterhäschen schmecken auch gut ohne.

Wie ihr wisst vertrage ich Hühnereier mittlerweile wieder ganz gut. Wenn ihr am Anfang eurer Intoleranz steht solltet ihr mal Wachteleier testen, denn diese haben kein Histamin.

Ich habe hier meinen selbst gemachten, fructosearmen Vanillezucker verwendet. Wie ihr ihn ganz leicht selbst herstellen könnt erfahrt ihr in meinem Rezept für den Saftigen Zucchinikuchen.

Noch eine hübsche Variante zum Osterbrunch:

Der Teig eignet sich gut, um kleine Osterhäschen auszustechen wie diese hier. Den Teig dazu etwa einen halben bis einen Zentimeter dünn ausrollen und ausstechen. Die Backzeit verringert sich dann auf 8 bis 10 Minuten.

Hier habe ich ein leckeres Rezept für einen Brunch für euch; Histaminarme Muffins aus Quark-Öl-Teig, die auch fructosearm zubereitet werden können.
Osterhasen aus Quark-Öl-Teig

Auch hier nochmal der obligatorische Hinweis: Was ich gut vertrage muss auch nicht zwingend von euch ohne Probleme gegessen werden können. Beachtet bitte eure individuelle Toleranzschwelle.

Muffins aus Quark-Öl-Teig

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Ruhezeit30 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Dessert, Frühstück, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Frühstück, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kuchen, Nachspeise, sojafrei, sorbitarm, weizenfrei
Portionen: 6 Muffins
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Muffinform
  • Handrührer mit zusätzlichen Knethaken

Zutaten

Quark-Öl-Teig

  • 250 g Magerquark evtl. laktosefrei
  • 80 g Getreide- oder Traubenzucker
  • 1 TL Vanillezucker selbst gemacht, siehe Blog
  • 2 Hühnereier alternativ 8 Wachteleier
  • 30 g Rapsöl
  • 50 g Milch evtl. laktosefrei
  • 300 g Dinkelmehl Typ 630 evtl. etwas mehr + Ausrollen
  • 2 TL Vanillepudding-Pulver Achtung: ohne Zusätze
  • 3 TL Weinstein-Backpulver

Topping:

  • etwas Milch evtl. laktosefrei
  • 1/2 TL Zimt
  • 2 EL Rohrzucker Fructosearm: Traubenzucker

Anleitungen

Quark-Öl-Teig:

  • Magerquark entweder in einem Sieb über Nacht abtropfen lassen oder durch ein dicht gewebtes Tuch drücken.
  • Magerquark mit den Eiern, Zucker, Vanillezucker, Milch und Öl zu einer glatten Masse verrühren.
  • Dinkelmehl und Weinstein-Backpulver vermischen.
  • Abwechselnd das Mehl-Backpulver-Gemisch und das Vanillepudding-Pulver mit Knethaken unterrühren.
  • Es sollte ein glatter Teig entstehen. Etwas mehr Mehl hinzufügen wenn er noch sehr klebrig ist.
  • Den Teig für etwa 30 Minuten ruhen lassen.

Backofen vorheizen:

  • Während der Ruhezeit den Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig verarbeiten:

  • Arbeitsfläche gut bemehlen und den Teig einmal kurz durchkneten. Eventuell benötigt ihr dazu noch etwas mehr Mehl, damit der Teig nicht klebt.
  • Mit etwas (laktosefreier) Milch bestreichen und mit dem Zucker-Zimt-Gemisch bestreuen.

Muffins backen:

  • Die Muffins etwa 25 Minuten goldbraun backen.
    Wenn das Topping aus Trauben- oder Getreidezucker besteht wird es etwas dunkler.
    Stäbchenprobe machen.

Notizen

Am besten schmecken die Muffins frisch aus dem Backofen mit Butter, Frischkäse oder selbst gemachter Marmelade.
Hier habe ich ein leckeres Rezept für einen Brunch für euch; Histaminarme Muffins aus Quark-Öl-Teig, die auch fructosearm zubereitet werden können.
Muffins aus Quark-Öl-Teig

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen