Rührei mit Kartoffeln und Zucchini

Rührei mit Kartoffeln und Zucchini

Histamin- und fructosearm, schnelles Mittagessen

Heute habe ich eine Idee für ein schnell zubereitetes Mittagessen für euch. An meinen freien Tagen esse ich mittags gerne etwas Warmes. Wenn ich arbeite ist dies nicht möglich, da ich auf der Arbeit nur eine Mikrowelle habe und ja nichts Aufgewärmtes vertrage. Daher gibt es auf der Arbeit für mich oft nur Salat oder die kalten Reste vom Vortag. Zusätzlich nehme ich mir immer ein Stück meiner selbst gemachten Kuchen oder Muffins mit. Hier findet ihr ein Rezept für zuhause: Rührei mit Kartoffeln und Zucchini.

Dieses Rührei habe ich mit normalen Hühnereiern gemacht. Wenn ihr stark auf Histamin reagieren solltet ist es besser wenn ihr Wachteleier dafür verwendet. Diese sind wesentlich histaminärmer. Ein Hühnerei ersetzt ihr etwa mit drei bis vier Wachteleiern.

Kartoffeln esse ich sehr gerne. Hier habe ich sie vorgekocht und noch heiß gepellt und weiter verwendet. Desweiteren sind im Rührei auch Zucchini verarbeitet, die ich eigentlich zu allem essen kann. Das seht ihr schon bei der Auswahl meiner veröffentlichten Rezepte. Ich habe das fertige Ei mit etwas frisch geriebenem jungem Gouda bestreut, da ich Käse liebe.

Ihr sucht ein schnelles warmes Mittag- oder Abendessen? Dieses Rührei mit Kartoffeln und Zucchini ist super einfach und schnell gemacht!
Rührei mit Kartoffeln und Zucchini

Den jungen Gouda kauft ihr am besten am Stück und reibt ihn ganz frisch. Geriebener Käse in der Packung ist meist kein ganz junger Gouda. Er hat also schon mehr Histamin bilden können und zudem sind Trennmittel zugefügt, die verhindern, dass der Käse aneinander kleben kann. Auf diese Zusätze reagiere ich zum Beispiel mit Beschwerden. Falls ihr keine Reibe haben solltet: Hier ist ein Vorschlag von mir.

Zucchini vertrage ich super wenn ich sie schäle und das Kerngehäuse komplett entferne. Mir sagte mal jemand, das läge an den Lektinen in den Nachtschattengewächsen. Ich schäle sie mit einem Sparschäler. Das Rührei mit Kartoffeln und Zucchini brate ich in einer kleinen beschichteten kleinen Pfanne.

Bei allen Rezepten gilt: Achtet bitte auf eure persönliche Verträglichkeit. Was ich problemlos essen kann muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Jede Intoleranz ist individuell ausgeprägt.

Rührei mit Kartoffeln und Zucchini

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
25 Min.
Gericht: Abendessen, Frühstück, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Basmatireis, Eier, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Frühstück, glutenfrei, Histamin, Histaminintoleranz, histamnarm, Kartoffeln, Käse, Mittagessen, Rezept, Zucchini
Portionen: 1 Portion
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Schneidbrett
  • Sparschäler
  • Messer
  • kleine Pfanne
  • kleiner Topf

Zutaten

  • 2 kleine Kartoffeln
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 Hühnereier oder 6-8 Wachteleier
  • 1 TL Rapsöl alternativ Kokosöl
  • Salz ohne Zusätze, Trennmittel, Rieselhilfen
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver
  • etwas geriebener junger Gouda nach Belieben

Anleitungen

  • Kartoffeln in der Schale weich kochen, Kurz abkühlen lassen, pellen und in dicke Scheiben oder Stücke schneiden.
  • Während die Kartoffeln kochen: Zucchini schälen, vom Kerngehäuse befreien und in dünne Streifen schneiden.
  • Öl in einer Pfanne erhitzen und die noch warmen Kartoffelscheiben mit den Zucchini leicht anbraten.
  • Eier nur leicht verquirlen und mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  • Zum Gemüse in die Pfanne geben und alles gut verrühren.
  • Zum Schluss mit geriebenem jungem Gouda bestreuen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Ihr sucht ein schnelles warmes Mittag- oder Abendessen? Dieses Rührei mit Kartoffeln und Zucchini ist super einfach und schnell gemacht!
Rührei mit Kartoffeln und Zucchini