Vegane Asia-Pfanne mit Kokosmilch

Vegane Asia-Pfanne mit Kokosmilch

histaminarm, fructosearm zuzubereiten, glutenfrei, vegan

In einem der letzten Beiträge habe ich dir ja geschrieben, dass ich gerne etwas weniger Fleisch essen würde. So bin ich auf der Suche nach histaminarmen Speisen, die mich gut sättigen und die ich gut vertrage. Diese vegane Asia-Pfanne mit Kokosmilch passt da ganz hervorragend!

Kokosmilch vertrage ich recht gut, wenn ich es nicht übertreibe. Wie du weißt, habe ich mit der Firma KoRo eine Kooperation. Aber auch davor habe ich schon mehrfach dort Lebensmittel bestellt. Ich kann sie dir sehr empfehlen, da sowohl die Preise, als auch die Qualität super sind! Hier findest du auch eine Kokosmilch ganz ohne unverträgliche Bindemittel wie Carrageen oder Johannisbrotkern- bzw. Guarkernmehl zu einem wirklich guten Preis.

Mit meinem Code CHRISTINE sparst du 5% auf deinen Einkauf bei KoRo.

Welche Gemüsesorten?

In diesem Rezept verwende ich verschiedene Gemüsesorten wie zum Beispiel Pak Choi, Paprika, Lauchzwiebel und Möhre. Dazu noch Kaffir-Limettenblätter und Zitronengras. Beides kannst du sehr gut im Asia-Supermarkt bekommen. Ich habe mir dieses Jahr zwei Kaffir-Stämmchen gekauft, die im Sommer super gewachsen sind. Hier kann ich die Blätter frisch verwenden. Im Asia-Markt erhälst du sie meist als TK-Ware. Zitronengras wird auch mittlerweile oft im gut sortierten Supermarkt angeboten, zumindest ist das bei mir hier der Fall.

Das Gemüse kannst du variieren wie du es verträgst. Trotz meiner Fructose-Malabsorption kann ich ohne Probleme eine bestimmte Menge Paprika essen. Wenn du empfindlicher bist, ersetze die Paprika einfach oder lass sie weg und nimm mehr vom anderen Gemüse.

Als Beilage habe ich Basmatireis genommen. Dieser ist mit Histamin-Intoleranz oft sehr gut verträglich. Ein kleiner Tipp: Bei KoRo findest du leckere Großpackungen, die einen sehr guten Preis haben. Ich koche meinen Basmatireis gerne in einem Mikrowellen-Reiskocher. Hier muss ich mich gar nicht darum kümmern und er wird immer gleich gut. Auch das Kokosöl habe ich hier gekauft.

In diesem Rezept verwende ich etwas Garam Masala, das ich gut vertrage. Achte beim Kauf bitte darauf, dass sehr wenig Anis enthalten ist – desto besser ist es verträglich. Die Marke im Link vertrage ich sehr gut.

Du suchst nach weiteren Rezepten im Asia-Style? Dann schaue gerne mal mal hier.

Übrigens habe ich seit Kurzem auch einen YouTube-Kanal. Dort findest du auch ein Video zu diesem Rezept. Ich würde mich sehr über dein Abonnement meines Kanals freuen!

Hier oder über den unten stehenden QR-Code kommst du direkt zum Video:

Bitte beachtet: Was ich vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Testet fragliche Lebensmittel bitte separat aus, denn jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt!

Vegane Asia-Pfanne mit Kokosmilch

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit30 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen, Pfannengericht
Keyword: Abendessen, caseinfrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Histaminose, laktosefrei, Mittagessen, Pfannengericht, sojafrei, vegan, vegetarisch
Portionen: 2 große Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • 1 Wok oder große Pfanne

Zutaten

  • 1 Pak Choi
  • 1 Möhre
  • 1 Paprikaschote wenn verträglich
  • 1 Lauchzwiebel
  • 6 Kaffir-Limetten-Blätter
  • 1 Zitronengras-Stängel
  • 1 Dose Kokosmilch (400 ml) ohne Carrageen und andere Bindemittel
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfen, Trennmittel
  • weißer Pfeffer frisch gemahlen
  • 1 TL Paprikapulver edelsüß wenn verträglich
  • 0,5 TL Garam Masala
  • 1 TL selbst gemachte Gemüsepaste Rezept siehe Blog
  • 3 TL selbst gemachtes Ajvar Rezept siehe Blog
  • 1 EL Kokosöl
  • 300 g Basmatireis
  • 500 ml Wasser

Anleitungen

Gemüse vorbereiten:

  • Vom Pak Choi zuerst die Blätter in Streifen schneiden und beiseite legen.
  • Dann den Strunk in Scheiben schneiden und in eine separate Schüssel geben.
  • Die Möhre schälen und in dünne Scheiben schneiden.
  • Paprika waschen, entkernen und in dünne Streifen teilen.
  • Lauchzwiebel waschen, putzen und auch in dünne Scheiben schneiden.
  • Zitronengras grob zerteilen.

Basmatireis kochen:

  • Den Basmatireis in einem Sieb waschen, bis das Wasser klar bleibt.
  • Dann entweder in einen Reiskocher oder Topf geben, Wasser hinzufügen und kochen. Bei mir ist er nach etwa 10 Minuten gar.

Asia-Pfanne zubereiten:

  • Kokosöl im Wok oder einer großen Pfanne erhitzen.
  • Kaffir-Limetten-Blätter und Zitronengras-Stücke darin unter Rühren anbraten.
  • Möhre hinzufügen und gut verrühren.
  • Stücke vom Pak Choi-Strunk hinzufügen und verrühren.
  • Gemüsepaste und Ajvar dazu geben und alles gut vermischen.
  • Kokosmilch dazu und verrühren.
  • Lauchzwiebel-Stücke hinzufügen.
  • Paprikapulver, Garam Masala, unbehandeltes Salz dazu geben und weißen Pfeffer frisch darüber mahlen. Alles gut verrühren.
  • Paprikastücke hinzufügen, dann die Blätter vom Pak Choi.
  • Alles miteinander vermischen und etwa 2 Minuten köcheln lassen.
  • Die Kaffir-Limetten-Blätter und die Zitronengras-Stücke aus der Gemüsepfanne nehmen, da diese nicht essbar sind.
  • Anrichten sobald der Basmatireis fertig ist.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Dieser Artikel enthält zudem Werbung für Produkte der Firma KoRo.

Hier habe ich eine vegane Asia-Pfanne mit Kokosmilch für dich, die du sowohl histamin- als auch fructosearm zubereiten kannst.
Vegane Asia-Pfanne mit Kokosmilch

Diese tollen waschbaren Essstäbchen auf dem Foto sind auch von der Firma KoRo….