Zwetschgen-Tarteletts

Zwetschgen-Tarteletts

histamin- und fructosearm, hefefrei

Zwetschgen esse ich total gerne. Da ich weiß, dass einige von euch auf Hefe reagieren, habe ich heute ein hefefreies Rezept für Zwetschgen-Tarteletts für dich.

Die Tartelettes sind ganz einfach zubereitet, sie benötigen nur etwas Zeit, da der Boden aus einem Mürbeteig besteht, der für minimum 30 Minuten, besser eine Stunde, kühl gestellt werden sollte. Dann lässt er sich gut verarbeiten.

Da ich versuche, mehr Vollkorn wegen der Ballaststoffe in meine Ernährung einzubauen, verwende ich hier zum Teil Dinkel-Vollkornmehl. Für den Darm und die guten Bakterien sind Ballaststoffe sehr wichtig. Sie erhöhen die Stuhlmenge und verbessern die Konsistenz. Okay, vielleicht nicht das beste Thema in einem Rezept-Beitrag, aber trotzdem sehr wichtig!

Zwetschgen sind im Gegensatz zu Pflaumen bei Histamin-Intoleranz meist gut verträglich. Auch mit Fructoseintoleranz können sie oft ohne Symptome gegessen werden. Nur mit Sorbit-Intoleranz solltest du vorsichtig sein, denn sie enthalten es wie alle Steinfrüchte.

Wie oben bereits erwähnt, mag ich Zwetschgen sehr und ich freue mich immer, wenn Saison ist. Auf meinem Blog findest du schon einige Rezepte mit den leckeren Früchten.

Der Guss besteht aus einer leckeren Mandelsoße. Hier verwende ich Milch. Wenn du keine Laktose verträgst, kannst du auch Hafermilch nehmen, dann würde ich allerdings etwas mehr Mandelmehl verwenden, damit er auch gut stockt.

Ich habe mir letztes Jahr tolle kleine Förmchen aus Silikon gekauft, aus denen sich die Zwetschgen-Tarteletts super lösen lassen. Diese Formen benutze ich sehr gerne, da sie sich auch sehr gut reinigen lassen.

Diese leckeren, histamin- und fructosearmen Zwetschgen-Tarteletts sind etwas aufwändiger in der Herstellung. Das Ergebnis entschädigt aber alles!
Zwetschgen-Tarteletts

Den Vollkornboden der Törtchen kannst du auch sehr gut mit anderem Obst belegen, das du gut verträgst.

Die Saftigkeit der Törtchen kommt von einem Mandelguss. Mandeln sind oft gut verträglich. Alternativ kannst du aber auch evtl. Erdmandelmehl nehmen. Den Geschmack kann ich mir auch gut dazu vorstellen.

Ich habe seit kurzem übrigens auch einen YouTube-Kanal, den ich nach und nach mit Videos der Rezepte bestücke. Hier würde ich mich natürlich auch über ein Abonnement von dir und viele Daumen hoch freuen. Auch ein Video über die Zubereitung der Zwetschgen-Tarteletts findest du dort. Die Videos sind noch lange nicht professionell, aber ich bin trotzdem sehr stolz darauf, diesen Schritt gegangen zu sein. Meinen YouTube-Kanal findest du hier.

Generell gilt: Was ich vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Testet fragliche Lebensmittel bitte separat aus, denn jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt!

Zwetschgen-Tarteletts

Vorbereitungszeit30 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Kühlzeit45 Min.
Arbeitszeit2 Stdn.
Gericht: Dessert, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, fructosearm, Fructoseintoleranz, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Histaminose, Kuchen, Nachspeise, Rezept, sojafrei
Portionen: 8 kleine Tarteletts
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • 8 Tartelettformen aus Silikon
  • Mixer
  • Frischhaltefolie

Zutaten

für den Mürbeteig:

  • 100 g Dinkel-Vollkornmehl
  • 100 g Dinkelmehl Typ 630
  • 50 g Traubenzucker
  • 1 Hühnerei alternativ 4 Wachteleier
  • 90 g weiche Butter
  • 1 Prise unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfen und Trennmittel

für den Belag:

  • ca. 500 g Zwetschgen
  • 20 g Traubenzucker
  • 40 g Mandelmehl
  • 150 ml Milch

Anleitungen

Teig zubereiten:

  • Mehle, Salz und Traubenzucker mischen.
  • Weiche Butter dazu geben und vermischen bis eine sandige Konsistenz entsteht.
  • Mit den Händen zu einer Kugel formen und fest in Frischhaltefolie einschlagen.
  • Mindestens für 30 Minuten, besser 1 Stunde in den Kühlschrank legen.

Teig ausrollen:

  • Teig aus dem Kühlschrank nehmen und in kleinere Stücke zerteilen.
  • Diese etwa 2 mm dünn ausrollen und in die Förmchen legen.
  • Leicht andrücken und den überstehenden Teig entfernen.
  • Mehrmals mit einer Gabel einstechen.

Backofen vorheizen:

  • Währenddessen Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Böden vorbacken:

  • Böden für etwa 10 Minuten backen und herausnehmen.

Zwetschgen vorbereiten:

  • Währenddessen die Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren.
  • Die Hälften an einer der länglichen Enden einkerben,

Guss zubereiten:

  • Ei/Wachteleier mit Traubenzucker aufschlagen.
  • Milch und Mandelmehl dazu geben und alles gut vermischen.

Tarteletts fertigstellen:

  • Zwetschgenhälften auf den Böden verteilen.
  • Mandelguss darüber geben.

Tarteletts backen:

  • Für weitere 30 bis 35 Minuten bei 175 Grad Ober-/Unterhitze backen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen