Glutenfreie Mandel-Küchlein

Glutenfreie Mandel-Küchlein

histamin- und fructosearm sowie Laktose- und glutenfrei

Wegen meines Leaky Gut soll ich ja jetzt auch auf Gluten und Laktose verzichten – zumindest für die nächsten drei Monate. Vielleicht erholt sich meine Darmwand dann schneller und ich kann auch wieder mehr Lebensmittel essen. Im Internet habe ich nach glutenfreien Rezepten geschaut. Da in den meisten Mehl-Mischungen irgendetwas enthalten ist, das ich nicht vertrage, habe ich versucht, ein Rezept für glutenfreie Mandel-Küchlein zu kreieren.

Es kann sein, dass ich dieses Rezept noch einmal überarbeite. Die Mandel-Küchlein schmecken sehr gut, sind am zweiten Tag aber schon ein bisschen krümeliger als am Backtag. Lauwarm schmecken sie übrigens mega lecker!

Hier habe ich die zerkleinerten Mandeln aus dem Rezept für die selbst gemachte Mandelmilch weiter verwendet. Generell bin ich ja gegen das Wegwerfen von Lebensmitteln, also suche ich immer nach Möglichkeiten, diese zu verarbeiten. Das ist mir hier gelungen.

Da dies mein erstes glutenfreies Rezept ist, habe ich noch keinerlei Erfahrung mit den Backeigenschaften von dieser Art Mehlen. Auch hatte ich Probleme, im Supermarkt genug Auswahl zu finden, da wegen Corona das Regal bis auf zwei verschiedene glutenfreie Mehle komplett leer war (24.03.20). Anscheinend greifen die Menschen auch auf ungewöhnliche Sachen zurück wenn das Bekannte nicht verfügbar ist. Also habe ich Teff- (Hirse-) und glutenfreies Hafermehl gekauft. Eigentlich wollte ich auch Reismehl kaufen, das wurde in diesem Supermarkt aber gerade erst ausgesteuert und war deswegen nicht da.

Heute habe ich mein erstes glutenfreies Rezept für euch: Glutenfreie Mandel-Küchlein. Zudem sind sie histamin- und fructosearm sowie laktosefrei.
Glutenfreie Mandel-Küchlein

Mandeln vertrage ich seltsamerweise seit Neuestem wieder besser. Ich kann sie essen ohne leichte Atembeschwerden zu bekommen. Das war vorher leider manchmal der Fall. Ich hoffe, dass ich auch wieder mehr vertrage wenn das Leaky Gut abgeheilt oder besser geworden ist. Allerdings muss ich immer noch auf die Menge achten. In der FODMAP-App, die ich von meiner Ernährungsberaterin empfohlen bekam, sind Mandeln auch rot gekennzeichnet. Es kommt bestimmt auch daher. Also werde ich in den nächsten Rezepten wieder darauf verzichten…

Im Originalrezept wird Xanthan verwendet. Vor etwa einem Jahr habe ich das mal getestet und hatte es nicht wirklich ohne Beschwerden essen können. Zu der Zeit hatte ich aber auch noch nicht die Diagnose Fructoseintoleranz. Vielleicht hatte mir auch etwas anderes, das ich dabei zu mir nahm, Schwierigkeiten bereitet. Ich teste es auf jeden Fall nochmal, da das Gebäck damit besser zusammen hält. Als Bindemittel habe ich hier einen Teelöffel Flohsamenschalen genommen.

Da ich mir nicht sicher war ob der Teig auch aufgehen wird, habe ich noch einen Teelöffel Apfelessig und einen Viertel Teelöffel Natron hinein gerührt. Keine Angst, den Essig schmeckt ihr nicht raus! Wenn ihr Xanthan verwenden möchtet, lasst den Apfelessig, Natron und die Flohsamenschalen weg und nehmt etwa 2 Gramm. Aber wie gesagt: Mir fehlt hier noch ein bisschen die Erfahrung. Wenn ihr schon länger glutenfrei backt dürft ihr mir gerne die genaue Menge an Xanthan nennen 🙂 Zum Backen der Küchlein habe ich eine Muffinform genommen.

Die glutenfreien Mandel-Küchlein sind recht schnell dunkel geworden. Das hängt mit dem verwendeten Getreidezucker zusammen. Beim nächsten Mal werde ich sie entweder abdecken oder die Temperatur etwas reduzieren, dafür aber etwas länger backen. Ratsam ist es auf jeden Fall, eine Stäbchenprobe zu machen. Sie schmecken aber sehr lecker!

Bei der Größe meiner Muffinform hat der Teig für 11 Stück gereicht.

Hier der generelle Hinweis: Jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt. Was ich gut vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Bei Unsicherheit testet das fragliche Lebensmittel bitte vorab.

Glutenfreie Mandel-Küchlein

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Gericht: Dessert, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kuchen, laktosefrei, Nachspeise, Rezept
Portionen: 11 Muffins
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Backofen
  • Muffinform
  • Küchenmaschine bzw. Handrührgerät
  • Papierförmchen
  • Waage

Zutaten

  • 150 g gemahlene Mandeln
  • 60 g Kartoffelstärke
  • 40 g Teffmehl
  • 100 g Getreidezucker
  • 1 Päckchen Weinsteinbackpulver
  • 1 Prise Zimt
  • 1 TL Flohsamenschalen
  • 100 ml Mandelmilch
  • 100 ml Rapsöl
  • 1 TL Apfelessig
  • 0,25 TL Natron
  • etwas Traubenzucker zum Bestreuen

Anleitungen

Backofen vorheizen

  • Backofen auf 190 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Zubereitung:

  • Alle trockenen Zutaten gut vermischen.
  • Die flüssigen Zutaten zügig unterrühren. Es entsteht ein sehr flüssiger Teig
  • Papierformen in die Muffinform stecken und den Teig einfüllen.

Küchlein backen

  • Muffinform auf die mittlere Schiene des Backofens stellen und etwa 15 bis 20 Minuten backen. Achtung: Sie werden ziemlich schnell dunkel. Evtl. abdecken oder die Temperatur reduzieren wenn sie noch nicht durch gebacken sind. Stäbchenprobe machen!
  • Küchlein vor dem Servieren mit Traubenzucker bestäuben.

Notizen

Die Küchlein schmecken lauwarm auch extrem lecker. 

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Heute habe ich mein erstes glutenfreies Rezept für euch: Glutenfreie Mandel-Küchlein. Zudem sind sie histamin- und fructosearm sowie laktosefrei.
Glutenfreie Mandel-Küchlein