Himbeer-Erdbeer-Marmelade

Himbeer-Erdbeer-Marmelade

histamin- und fructosearm

Eins vorweg: Erdbeeren sind leider nicht histaminarm. wenn ihr also sehr empfindlich seid, macht die Marmelade mit für euch verträglichem Obst. Sie sind zudem Liberatoren, d.h., dass sie eure Mastzellen dazu veranlassen können, Histamin auszuschütten. Ich hatte hier eine Handvoll normale und Walderdbeeren aus unserem wilden Garten zu den Himbeeren getan. Die Erdbeeren aus meinem Garten vertrage ich besser als gekaufte. Das liegt eventuell auch daran, dass ich sie nicht spritze und nur natürlich dünge. Meine Mama hat gelbe Himbeeren in ihrem Garten, die ich gut essen kann. Daher habe ich hier eine Himbeer-Erdbeer-Marmelade gezaubert.

Das Rezept für die Marmelade könnt ihr eigentlich auf alle verträglichen Obstsorten anwenden. Ich mache so zum Beispiel auch Kirschmarmelade (Achtung: Kirschen enthalten viel Sorbit!). Damit sie fructosearm ist verwende ich Traubenzucker. Diesen bekommt ihr auch ohne Probleme im Supermarkt. Der Vorteil hiervon ist, dass ihr das Fructose-/Glukose-Verhältnis von fructosehaltigeren Obstsorten zum Guten ausgleichen könnt. Der Nachteil ist, dass ihr mit eurem Blutzucker aufpassen müsst wenn ihr Diabetiker seid. Wichtig ist hier, dass ihr reinen Traubenzucker nehmt, denn er wird bitter wenn zum Beispiel Vitamine zugesetzt sind.

Jetzt ist Obstzeit! Probiert doch mal meine leckere Himbeer-Erdbeer-Marmelade, die ich fructosearm zubereitet habe. Auch histaminarm möglich.
Himbeer-Erdbeer-Marmelade

Da ich herkömmlichen Gelierzucker nicht vertrage – wegen des Zuckers und teilweise des Konservierungsmittels bei 2:1 oder 3:1 Gelierzucker – nehme ich zum Gelieren Agar-Agar. Dieses ist zwar aus Algen gewonnen, ich vertrage es aber sehr gut. Es wird immer nur ganz wenig auf die Menge benötigt.

Da ich wenig Zucker verwende sind meine Marmeladen nicht so süß. Den Zuckeranteil könnt ihr ohne Probleme erhöhen.

Tipps wie eure Marmelade lange hält:

Wichtig ist, dass ihr sehr sauber arbeitet und die Gläser und Deckel sterilisiert. Das macht ihr, in dem ihr die Gläser gut wascht und dann mit kochendem Wasser bis an den Rand befüllt. Die Deckel werden in einem kleinen Topf mit Wasser und Essigessenz ausgekocht. Wenn ihr euch daran haltet, ist die Marmelade trotz wenig Zucker mindestens ein halbes Jahr haltbar.

Zum Befüllen der Gläser verwende ich einen Marmeladen-Trichter mit einer großen Öffnung. Um den Schaum abzuschöpfen nehmt ihr am besten einen Schaumlöffel.

Die Marmelade schmeckt lecker mit Frischkäse oder Butter zum Beispiel auf meinem glutenfreien Maisbrot.

Hier nochmal der obligatorische Hinweis: Was ich gut vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Jede Intoleranz ist individuell ausgeprägt. Wenn ihr euch nicht sicher seid, testet das fragliche Lebensmittel bitte separat in kleinen Mengen aus.

Himbeer-Erdbeer-Marmelade

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit45 Min.
Gericht: Frühstück
Keyword: eifrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Frühstück, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Rezept, sojafrei
Portionen: 3 Gläser
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Mixer oder Stabmixer
  • großer Topf
  • kleiner Topf
  • Rührlöffel
  • Marmeladentrichter
  • Marmeladengläser
  • Schaumlöffel
  • Teller/kleine Schüssel

Zutaten

  • 1 kg Himbeeren (gemischt mit Erdbeeren) oder anderes verträgliches Obst
  • 300 g Traubenzucker
  • 2 TL Agar-Agar
  • 1 EL Essig-Essenz (zur Sterilisierung)

Anleitungen

Gläser und Deckel sterilisieren:

  • Die Gläser gut spülen und mit kochendem Wasser bis zum Rand auffüllen. Die Deckel in einen kleinen Topf geben und mit Essig-Essenz etwa 5 Minuten auskochen.

Marmelade kochen:

  • Obst waschen und mit einem Mixer zerkleinern.
  • Die Fruchtmasse in einen ausreichend großen Topf füllen. Da sie beim Kochen schäumt, lieber einen großen Topf nehmen. Traubenzucker dazu geben und gut verrühren.
  • Von dieser Masse etwas in eine kleine Schüssel füllen und mit Agar-Agar mischen.
  • Den Topf erhitzen und die Fruchtmasse zum Kochen bringen. Das Agar-Gemisch unter Rühren dazu geben und weitere 4 Minuten sprudelnd kochen lassen. Öfter umrühren, damit die Marmelade nicht am Boden ansetzt.
  • Schaum mit einem Schaumlöffel abschöpfen und in eine Schüssel oder auf einen Teller geben.

Marmelade abfüllen:

  • Gläser ausgießen (Vorsicht: heiß!)
  • Marmelade mit Hilfe eines Trichters bis knapp unter dem Rand in die Gläser füllen.
  • Die Deckel am besten mit einem Greifer aus dem heißen Wasser nehmen und auf die Gläser drehen. Fest verschließen. Ich stelle die Gläser nicht auf den Kopf, da sonst Weichmacher aus den Deckeln in die Marmelade gelangen könnten. Sie ziehen auch so ohne Probleme Vakuum. Erkalten lassen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.