Hüttenkäse-Radieschen-Dip

Hüttenkäse-Radieschen-Dip

Schnelles Mittagessen

Heute stelle ich euch wieder ein Rezept für ein schnelles Mittagessen vor – frisch zubereitet zuhause oder als Pausensnack auf der Arbeit. Es handelt sich hier um einen Hüttenkäse-Radieschen-Dip mit Kartoffeln.

Wenn ihr das Essen mit auf die Arbeit nehmen möchtet könnt ihr die Kartoffeln direkt mit einarbeiten. Dann habt ihr einen Salat. Zuhause esse ich gerne warme Kartoffeln dazu.

Infos zu den Zutaten:

Bei Hüttenkäse handelt es sich um einen ungereiften Frischkäse. Ich vertrage ihn gut. Er enthält kaum biogene Amine, also auch Histamin und Tyramin in nicht erwähnenswerten Mengen. Fructose und Sorbit sind hier ebenfalls kein Thema.

Radieschen werden meist gut vertragen. Auch hier sind Tyramin und Histamin nicht enthalten, das Fructose-Glucose-Verhältnis ist sehr gut. Außerdem habe ich gelesen, dass sie entzündungshemmend und gut für den Magen-Darm-Trakt sein sollen. Sie enthalten jede Menge Vitamine und Spurenelemente.

Petersilie ist sehr gut für den Magen und soll die Freisetzung von Histamin im Körper verhindern. Aber Achtung: mir sind einige Wenige bekannt, die Petersilie nicht gut vertragen. Ich persönlich esse sie sehr gerne und kann sie ohne Probleme essen. Daher verwende ich sie auch oft in meinen Rezepten.

Die Radieschen habe ich in kleine Würfelchen geschnitten. Dies könnt ihr zum Beispiel mit beinahe jedem Gemüse mit diesem Hobel machen.

Heute habe ich ein schnell zubereitetes Mittagessen oder Pausesnack für euch: Hüttenkäse-Radieschen-Dip. Er ist histamin- und fructosearm.
Hüttenkäse-Radieschen-Dip mit Wotan

Auf dem obigen Bild seht ihr, dass ich noch einen Chicoree-Salat dazu gegessen hatte. Diesen habe ich mit meinem Standard Salat-Dressing zubereitet.

Generell gilt: Achtet bitte immer auf eure individuelle Toleranzgrenze. Was ich ohne Beschwerden zu mir nehmen kann muss nicht auch zwingend von euch gut vertragen werden. Bei Unsicherheit testet bitte das fragliche Lebensmittel separat aus.

Freut euch jetzt auf das leckere Rezept für einen Hüttenkäse-Radieschen-Dip mit Kartoffeln:

Hüttenkäse-Radieschen-Dip mit Kartoffeln

Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
20 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen, schnelle Küche
Keyword: Abendessen, Dip, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Histamin, Histaminintoleranz, histamnarm, Hüttenkäse, Mittagessen, Radieschen, Rezept, schnell zubereitet, schnelle Küche, viel Eiweiß
Portionen: 2 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Schüssel
  • Topf
  • Messer
  • Schneidbrett

Zutaten

  • 4 Kartoffeln
  • 1 Becher Hüttenkäse / Cottage Cheese
  • 5 große Radieschen
  • 4 Stängel Petersilie
  • Salz ohne Zusätze wie Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver wenn verträglich

Anleitungen

Kartoffeln kochen

  • Kartoffeln entweder als Pell- oder Salzkartoffeln garen. Je nachdem was besser vertragen wird.

Dip zubereiten:

  • Während die Kartoffeln kochen Hüttenkäse in eine Schüssel leeren.
  • Petersilie zerkleinern, Radieschen in kleine Würfel oder Stifte schneiden.
  • Alles auf den Hüttenkäse geben. Mit Salz, Pfeffer und mildem Paprikapulver abschmecken und gut durchmischen.
  • Kartoffeln abgießen und/oder pellen.
  • Alles zusammen auf einem Teller anrichten.
Heute habe ich ein schnell zubereitetes Mittagessen oder Pausesnack für euch: Hüttenkäse-Radieschen-Dip. Er ist histamin- und fructosearm.
Hüttenkäse-Radieschen-Dip

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen