Kürbisspalten aus dem Ofen

Kürbisspalten aus dem Ofen

Histamin- und fructosearm, ganz einfach zubereitet

Mittlerweile habe ich sogar meine Familie davon überzeugt, dass Kürbis lecker schmeckt. In einem früheren Blog habe ich schon einen leckeren Kürbiskuchen gepostet. Hier kommt nun ein Rezept für Kürbisspalten aus dem Ofen.

Die Kürbisspalten sind super schnell vorbereitet und während sie im Ofen garen habt ihr Zeit, die Beilagen zuzubereiten. Ihr benötigt nur ganz wenige Zutaten, wie z.B. einen Kürbis (klar, was sonst?), unbehandeltes Salz (darf gerne grobes sein), getrocknete Kräuter der Provence oder frischen Rosmarin und Thymian.

Infos über die verwendeten Zutaten:

Am liebsten nehme ich entweder Hokkaido-Kürbis oder einen Butternut. Beide sind normalerweise bei Histamin- und Fructoseintoleranz gut verträglich. Der Hokkaido hat den Vorteil, dass seine Schale im Backofen weich wird und sie mitgegessen werden kann. Den Butternut müsst ihr vorher auf jeden Fall schälen.

Beim Salz achtet bitte darauf, dass es unbehandelt und ohne Jod ist. Es darf keine Rieselhilfe oder Trennmittel verarbeitet sein. Für dieses Gericht bevorzuge ich gröberes Salz.

Dieses Mal hatte ich nur Kräuter der Provence, die in kleineren Mengen auch getrocknet gut vertrage. Normalerweise verwende ich frischen Rosmarin und Thymian aus dem Garten.

Die Kürbisspalten sind super schnell und einfach gemacht: Ihr entfernt Strunk und Stiel vom Kürbis, schält ihn je nach Sorte und schneidet ihn in kleine Spalten. Dann wird alles mit Oliven- oder Rapsöl beträufelt, mit den Kräutern und Salz bestreut und schon geht es in den Backofen. Nach etwa 40 bis 45 Minuten sind sie gar.

Die Kürbisspalten aus dem Ofen passen super zu einem Salat oder auch wie hier zu Würstchen. Mein Mann hatte im Supermarkt die dünnen Bratmaxe von Meica (unbezahlte Werbung) gefunden und per Zufall auf die Zutatenliste geschaut. Da weder Nitritpökelsalz noch Geschmacksverstärker oder Antioxidationsmittel angegeben sind haben wir sie ausprobiert. Ich persönlich vertrage sie recht gut. Zweimal habe ich es bis jetzt ausgestestet und beide Male habe ich es ohne Bauchschmerzen über die Bühne gebracht.

Hier gilt wie immer: Was ich ohne Probleme essen kann, muss nicht auch bei euch keine Beschwerden verursachen. Jede Intoleranz ist individuell ausgeprägt. Testet fragliche Lebensmittel bitte einzeln aus.

Eine histamin- und fructosearme Beilage sind diese Kürbisspalten aus dem Ofen. Ganz einfach zubereitet und total lecker! Toll zu Salat und anderem.
Kürbisspalten aus dem Ofen

Kürbisspalten aus dem Ofen

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Abendessen, Beilage, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Beilage, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kürbis, Mittagessen, Rezept
Portionen: 4 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Backofen
  • Schneidbrett
  • Messer
  • Backpapier

Zutaten

  • 1 Kürbis Hokkaido oder Butternut
  • Kräuter der Provence, getrocknet oder frische Kräuter (Rosmarin, Thymian)
  • grobes Salz unbehandelt, ohne Jod
  • Olivenöl oder Rapsöl

Anleitungen

Backofen vorheizen

  • Backofen auf etwa 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zubereitung:

  • Währenddessen Kürbis von Strunk und Stiel befreien. Wenn nötig schälen, entkernen und in etwa 1 cm dicke Spalten schneiden.
  • Backblech mit Backpapier auslegen und die Spalten mit etwas Abstand darauf verteilen.
  • Mit Öl beträufeln und mit Salz und Kräutern bestreuen.
  • In den heißen Backofen schieben und etwa 40 bis 45 Minuten backen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Dieser Blogbeitrag enthält zudem unbezahlte Werbung.

Eine histamin- und fructosearme Beilage sind diese Kürbisspalten aus dem Ofen. Ganz einfach zubereitet und total lecker! Toll zu Salat und anderem.
Kürbisspalten aus dem Ofen