Pasta mit Spargel-Soße

Pasta mit Spargel-Soße

histamin- und fructosearm, laktose- und glutenfrei möglich

Letzte Woche hatte ich euch schon ein leckeres Rezept für eine schnelle Spargel-Creme-Suppe gepostet. Heute kommt er wieder auf den Tisch und zwar in Form von Pasta mit Spargel-Soße.

Infos über weißen und grünen Spargel findet ihr im oben verlinkten Suppen-Beitrag, daher schreibe ich euch hier nicht wieder genau das Gleiche – das wäre ja langweilig. Diesen Beitrag widme ich den verschiedenen Nudelsorten, die bei Histamin-Intoleranz meist gut verträglich sind.

Glutenhaltige Nudeln

Weizen sollte ja bei HIT so gut wie möglich gemieden werden, weil er Entzündungsprozesse im Darm begünstigen kann. Wenn ihr also nicht glutenfrei essen müsst, weil ihr eine Zöliakie diagnostiziert bekommen habt, solltet ihr auf Dinkel-Nudeln ausweichen. Es gibt aber auch hier zwei Sorten: einmal Dinkel-Vollkornnudeln und einmal Dinkel-Nudeln. Generell sind Dinkel-Vollkornnudeln wegen der höheren Ballaststoffdichte vorzuziehen. Mit einer Histamin- oder Fructose-Intoleranz kann es aber gut sein, dass euer gereizter Darm eher die Nudeln aus hellem Dinkelmehl verdauen kann und auf die Vollkornvariante mit Blähungen reagiert. Was euch besser bekommt müsst ihr leider selbst herausfinden.

Glutenfreie Nudeln

Solltet ihr ein Leaky Gut, eine Glutensensitivität oder eine Zöliakie haben ist Gluten nicht gut für euren Darm. Bei Zöliakie dürft ihr Gluten auf keinen Fall zu euch nehmen, sonst können schwere Schäden entstehen. Beim Leaky Gut sollte etwa vier Wochen auch ganz auf Gluten und später glutenarm gegessen werden, um den Darm zu entlasten und ihn bei der Heilung zu unterstützen. Aber ganz auf Gluten verzichten solltet ihr nicht, da ihr ansonsten das Gluten-abbauende Enzym nicht mehr selbst herstellt.

Hier gibt es auch einige glutenfreie Nudelsorten, auf die ich etwas Genauer eingehen möchte in Bezug auf HIT und Fructose-Intoleranz:

Gut verträglich sind Reisnudeln, die es sowohl als Vollkorn- oder helle Variante gibt. Viele Sorten sind auch eine Mischung aus Reis- und Maismehl. Hier solltet ihr auf die Verträglichkeit von Mais bei eurer Fructose-Intoleranz achten.

Diese Pasta mit Spargel-Soße ist histamin- und fructosearm und kann laktose- und glutenfrei zubereitet werden.
Pasta mit Spargel-Soße

Nudeln aus Maismehl enthalten oft ein wenig Kichererbsenmehl. Wie ihr wisst sind Kichererbsen bei HIT nicht auf der Seite der verträglichen Lebensmittel. Ich selbst kann diese Nudeln essen, da die Konzentration an Kichererbse sehr gering ist. Aber auch hier ist es individuell verschieden.

Im Supermarkt hatte ich Nudeln aus Hafer-, Mais- und Reismehl gefunden, die ich auch ohne Symptome essen kann.

Unverträgliche Pasta

Was meist unverträglich ist sind Glasnudeln (aus Mungobohnen), Kichererbsen-, Linsen- und Bohnennudeln. Auch kohlehydratarme Nudeln aus Konjak oder Low Carb Nudeln aus Algen sind nicht optimal und können Reaktionen auslösen. Beachtet hier bitte immer die Sighi-Liste und gleicht die Zutaten ab. Es gibt auch Buchweizennudeln, die manche vertragen. Er ist auf der Sighi-Liste allerdings mit einer 2 markiert und ich persönlich vertrage ihn gar nicht. Also kann ich euch nicht unbedingt dazu raten, ihn zu testen.

Für das Rezept der Pasta mit Spargel-Soße könnt ihr die Nudeln nehmen, die ihr persönlich gut essen könnt. Alle Sorten passen hier gut dazu. Weitere Rezepte mit Spargel findet ihr hier.

Auch hier gilt: Bitte beachtet eure eigene Toleranzschwelle. Da jede Intoleranz sehr individuell ausgeprägt ist kann es sein, dass ich etwas vertrage, ihr aber nicht. Unbekannte Lebensmittel testet ihr am besten vorher in kleinen Mengen aus.

Pasta mit Spargel-Soße

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen, Pasta
Keyword: Abendessen, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Mittagessen, Pasta, Rezept, sojafrei, sorbitarm, weizenfrei
Portionen: 3 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Sparschäler
  • 2 Töpfe

Zutaten

  • 500 g Pasta evtl. glutenfrei (siehe Beitrag)
  • 500 g Spargel weiß oder grün
  • ca. 200 ml Milch laktosefrei
  • ca. 100 ml Bio-Sahne ohne Carrageen, evtl. laktosefrei
  • ca. 200 ml Wasser
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe und Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • 1-2 TL Gemüsewürze selbst gemacht
  • 1 TL Kartoffelmehl
  • 3 Stängel Petersilie

Anleitungen

Spargel vorbereiten:

  • Spargel schälen, die holzigen Enden abschneiden und wenn gewünscht für eine Spargel-Creme-Suppe in den Kühlschrank legen.
  • Geschälten Spargel in etwa 1 cm breite Stücke schneiden.
  • Petersilie klein schneiden und beiseite stellen.

Nudeln kochen:

  • Wasser in einem großen Topf zum Kochen bringen und die Pasta laut Anleitung bissfest kochen.
  • Abgießen und kurz beiseite stellen.

Soße kochen:

  • Während das Nudelwasser kocht die Spargelstücke in ca. 200 ml Wasser in einem separaten Topf kochen. Die Stücke sollten knapp bedeckt sein. Kochzeit etwa 8 Minuten.
  • Wenn der Spargel bissfest ist kommen Milch und Sahne hinzu. Die Soße sollte ganz leicht weiter köcheln.
  • Mit Salz, Pfeffer und Gemüsewürze abschmecken.
  • Kartoffelmehl mit etwas Wasser glatt rühren und in die leicht köchelnde Spargel-Soße geben. Dabei rühren.
  • Pasta mit Soße anrichten und mit Petersilie bestreuen.

Notizen

Wenn gewünscht passt frisch geriebener junger Gouda oder Butterkäse dazu.
Diese Pasta mit Spargel-Soße ist histamin- und fructosearm und kann laktose- und glutenfrei zubereitet werden.
Pasta mit Spargel-Soße

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.