Süßkartoffel-Zucchini-Puffer

Süßkartoffel-Zucchini-Puffer

histamin- und fructosearm

Beim Kühlschrank-Putzen habe ich Süßkartoffeln, Karotten und Zucchini entdeckt, die bald verbraucht werden wollten. Nach kurzer Überlegung kam mir die Idee, Süßkartoffel-Zucchini-Puffer zu machen.

Süßkartoffeln sind bei Histamin- und Fructoseintoleranz normalerweise sehr gut verträglich. Wenn ihr auf FODMAP achten müsst, solltet ihr hier allerdings vorsichtig sein. Zucchini sind bei allen meinen Unverträglichkeiten in jeder App grün gekennzeichnet. Ich vertrage sie allerdings am besten wenn ich die Kerne entferne und sie schäle. Auch Karotten vertrage ich sehr gut.

Das Gemüse habe ich geschält und mit meiner Küchenmaschine zu feinen Raspeln verarbeitet. Das geht damit super schnell und ist so gut wie keine Arbeit. Die Küchenmaschine habe ich schon seit vielen Jahren und arbeite sehr gerne damit.

Die schöne runde Form des Puffers haben wir mit einer Burgerpresse hinbekommen. Ihr könnt sie natürlich auch mit zwei Esslöffeln in die Pfanne setzen. Am Geschmack ändert sich ja nichts.

Diese Süßkartoffel-Zucchini-Puffer schmecken besonders gut mit einem Joghurt-Dip. Sie sind histamin- und fructosearm.
Süßkartoffel-Zucchini-Puffer (mit Pute vom Grill)

Die Süßkartoffel-Zucchini-Puffer schmecken am besten wenn ihr dazu auch einen Dip aus Joghurt und Petersilie serviert. Die beiden Geschmäcker ergänzen sich hier hervorragend. Joghurt und Skyr werden oft am Anfang einer Diagnose bei Histaminose nicht gut vertragen. Probiert in diesem Fall mal Quark – hier am besten die Vollfettvariante. Die Herstellung ist etwas anders und er wird daher oft besser vertragen.

Bitte beachtet generell eure eigene Toleranzschwelle. Da jede Unverträglichkeit sehr individuell ausgeprägt ist kann es sein, dass ich etwas ohne Beschwerden essen kann, ihr aber nicht. Testet daher fragliche Lebensmittel immer in kleinen Mengen vorab.

Süßkartoffel-Zucchini-Puffer

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Stehzeit10 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Gericht: Abendessen, Beilage, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Beilage, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Histaminose, laktosefrei, Mittagessen, sojafrei, sorbitarm, weizenfrei
Portionen: 4 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Küchenmaschine oder Raspel
  • Pfanne

Zutaten

Zutaten für die Puffer:

  • 3 mittlere Zucchini
  • 3 mittlere Süßkartoffeln
  • 3 große Karotten
  • 3-4 Hühnereier alternativ 12-16 Wachteleier
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • Paprikapulver edelsüß falls verträglich
  • 1 EL Kartoffelmehl
  • 200 g Joghurt, Skyr oder Quark wenn nötig laktosefrei
  • 4 Stengel Petersilie oder TK-Ware
  • Rapsöl zum Braten

Anleitungen

Gemüse vorbereiten:

  • Gemüse schälen, in grobe Stücke teilen und mit einer Küchenmaschine fein raspeln.
  • Salzen und pfeffern.
  • Etwas stehen lassen und das entstehende Wasser abseihen. Masse leicht ausdrücken.

Dip zubereiten:

  • Während die Gemüseraspeln ziehen wird der Dip zubereitet:
  • Joghurt, Skyr oder Quark mit Salz, weißem Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.
  • Petersilie klein schneiden und unterheben.

Puffermasse zubereiten:

  • Mit Paprikapulver abschmecken und Kartoffelmehl und die Eier unterheben.

Puffer braten:

  • Genügend Rapsöl in einer Pfanne erhitzen.
  • Wenn gewünscht Puffermasse in der Burgerpresse formen und ins heiße Öl geben. Ansonsten mit zwei feuchten Esslöffeln in die Pfanne geben.
  • Auf beiden Seiten braten bis sie eine schöne goldbraune Farbe haben.

Notizen

Am besten schmecken die Süßkartoffel-Zucchini-Puffer mit einem Dip aus Joghurt, Skyr oder Quark.
Diese Süßkartoffel-Zucchini-Puffer schmecken besonders gut mit einem Joghurt-Dip. Sie sind histamin- und fructosearm.
Süßkartoffel-Zucchini-Puffer

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.