Zwetschgen-Kuchen

Zwetschgen-Kuchen

histamin- und fructosearm, gluten- und laktosefrei

Jetzt ist Zwetschgenzeit und ich muss sagen, dass ich dieses Obst wirklich liebe. Es ist für mich ein Zeichen, dass es Herbst wird. Den Herbst mag ich nur an trockenen und sonnigen Tagen, Wenn es kalt und feucht draußen ist meldet sich meine Autoimmunerkrankung, die zum rheumatischen Formenkreis gehört – und das ist meist nicht so schön für mich. Ich habe dann Muskelschmerzen und durch das zusätzliche Raynaud-Syndrom eiskalte Hände und Füße. Dieser Zwetschgen-Kuchen ist in dieser Zeit Balsam für meine Seele.

Ich habe ihn gluten- und laktosefrei gebacken, er kann auch vegan zubereitet werden wenn ihr Milch und Butter durch verträgliche Alternativen ersetzt. Zuerst wollte ich ihn eifrei zubereiten, dies ist sicher auch möglich wenn ihr stattdessen gequollene Chia- oder Leinsamen nehmt.

Dieser Zwetschgen-Kuchen schmeckt lecker nach Zimt und ist histamin- und fructosearm sowie glutenfrei zubereitet.
Zwetschgen-Kuchen

Wie so oft habe ich eine kleine Springform mit 20 cm Durchmesser genommen. Die Kuchen werden schneller gegessen und bilden nicht so viel Histamin.

Zum Verrühren des Teiges reicht ein Handmixer völlig aus. Ihr benötigt keine große Küchenmaschine hierfür, da es keine große Menge ist Wenn ihr einen größeren Kuchen in einer normalen Springform backen möchtet, könnt ihr eine verwenden.

Zwetschgen sind in meiner Lieblings-App als rot gekennzeichnet, ich vertrage sie aber trotzdem wirklich gut. Auch andere, empfindlichere Personen als ich, können sie essen. Von daher gehe ich aus, dass sie eventuell falsch eingestuft wurden. Zwetschgen dürft ihr nicht mit Pflaumen verwechseln, denn diese sind bei Histamin-Intoleranz meist nicht verträglich.

Ich verwende keine fertige glutenfreie Mehl-Mischung, da bei jeder, die ich hier kaufen kann etwas verarbeitet ist, das mir Probleme bereitet. Daher stelle ich die Mehle für meine Kuchen immer selbst zusammen.

Im Teig habe ich Vanille-Extrakt verwendet, den ich sehr gut vertrage obwohl hier Alkohol verarbeitet ist. Demnächst versuche ich, ihn selbst herzustellen. Das soll kein Hexenwerk sein. Wenn es klappt berichte ich natürlich darüber.

Dieser Zwetschgen-Kuchen schmeckt lecker nach Zimt und ist histamin- und fructosearm sowie glutenfrei zubereitet.
Zwetschgen-Kuchen

Zimt ist für mich bei Zwetschgen ein Muss – es geht einfach nicht ohne. Mit Histamin-Intoleranz kann es sein, dass ihr ihn nicht so gut vertragt. Testet euch einfach mal langsam ran, zum Beispiel in einem Porridge, das auch super mit Zwetschgen schmeckt!

Wenn wir gerade beim Thema Testen sind: Da jede Intoleranz sehr individuell ausgeprägt ist kann es sein, dass ich etwas ohne Beschwerden essen kann – ihr aber nicht. Testet daher fragliche Lebensmittel immer in kleinen Mengen aus.

Zwetschgen-Kuchen

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Gericht: Dessert, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kuchen, laktosefrei, Nachspeise, Rezept, sojafrei
Portionen: 1 kleiner Kuchen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Backofen
  • Spingform 20 cm Durchmesser

Zutaten

Für den Teig:

  • 40 g Erdmandelmehl
  • 20 g Reismehl
  • 40 g Kartoffelmehl
  • 20 g Kokosmehl
  • 1 TL Weinstein-Backpulver
  • 1 Prise unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • 50 g Getreidezucker
  • 65 g weiche Butter evtl. laktosefrei oder verträgliche vegane Alternative
  • 1/2 TL Vanille-Extrakt
  • 1 Ei Alternativ 4 Wachteleier
  • 65 ml Milch evtl. laktosefrei oder vegane Alternative

Belag:

  • ca. 400 g Zwetschgen
  • 1 EL Getreidezucker
  • 1/2 TL Zimt
  • 1 TL Traubenzucker als Dekor wie Puderzucker

Anleitungen

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Zwetschgen vorbereiten:

  • Zwetschgen waschen, entsteinen und halbieren.

Teig zubereiten:

  • Butter und Zucker schaumig rühren.
  • Vanille-Extrakt und das Ei hinzugeben und alles kräftig vermischen.
  • Milch hinzugeben.
  • Die verschiedenen Mehle, die Prise Salz und das Backpulver vermischen, nach und nach hinzufügen

Kuchen fertigstellen:

  • Die Springform gut buttern und den Teig einfüllen.
  • Zwetschgen hochkant in den Teig stecken.
  • Getreidezucker und Zimt mischen und über den Zwetschgen verteilen.

Kuchen backen:

  • Den Kuchen für etwa 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen.
  • Aus dem Backofen nehmen und abkühlen lassen. Vor dem Servieren wenn gewünscht mit Traubenzucker bestreuen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Dieser Zwetschgen-Kuchen schmeckt lecker nach Zimt und ist histamin- und fructosearm sowie glutenfrei zubereitet.
Zwetschgen-Kuchen