Belgische Waffeln

Belgische Waffeln

histamin- und fructosearm, hefefrei

Vor einiger Zeit hatte ich mir ein Waffeleisen für belgische Waffeln gekauft. In der Verpackung war auch ein Rezeptheft, aber irgendwie haben mir diese Rezepte nicht ganz zugesagt. Also bin ich im Internet auf die Suche gegangen und bei KochenOHNE fündig geworden.

Belgische Waffeln habe ich immer schon gerne gegessen, allerdings sind sie mir auf der Kirmes oder generell außerhalb nie gut bekommen. Mittlerweile weiß ich, dass es mit meiner Fructose- und Sorbitintoleranz zusammen hängt. Auch waren mir die Waffeln immer etwas zu süß.

Dieses Rezept ist süß, aber nicht so süß wie bei herkömmlichen Waffeln. Mir hat es gereicht, ein wenig Traubenzucker darüber gestreut und sie sind perfekt!

Das Waffelrezept wird mit Hühnereiern hergestellt. Diese vertrage ich mittlerweile ganz gut. Solltet ihr sehr empfindlich darauf reagieren solltet ihr sie durch Wachteleier ersetzen. Rechnet hier etwa vier bis fünf Wachteleier auf ein Hühnerei.

Meine Familie hat die Waffeln mit Puderzucker und Himbeersoße gegessen. Da Himbeeren bei Histaminintoleranz gar nicht optimal sind und zu Reaktionen führen können, habe ich meine nur mit Traubenzucker abgestäubt. Dazu gab es für mich auch Kischgrütze, die ich im Juni selbst fructosearm hergestellt habe. KIrschen enthalten Sorbit, aber eine geringe Menge kann ich essen.

Das Originalrezept habe ich weitgehend beibehalten. Nur den Zucker habe ich durch Getreidezucker ersetzt, damit die Waffeln fructosearm sind.

Die Menge des Rezepts reicht für etwa 10 belgische Waffeln, also 5 Portionen.

Ihr habt Lust auf andere Varianten? Probiert doch mal die glutenfreien Mais-Waffeln oder die herzhaften Waffeln.

Bitte beachtet eure persönliche Toleranzschwelle! Da jede Unverträglichkeit individuell verschieden ausgeprägt ist kann es sein, dass ich etwas ohne Beschwerden essen kann, ihr aber nicht. Testet daher fragliche Lebensmittel immer in geringen Mengen separat aus.

Belgische Waffeln

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gericht: Dessert, Nachspeise
Keyword: Asia, Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Nachspeise, Rezept, sojafrei, weizenfrei
Portionen: 5 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Waffeleisen
  • Rührschüssel
  • Handmixer oder Küchenmaschine

Zutaten

  • 175 g Butter weich
  • 80 g Getreidezucker Alternativ 100 g Traubenzucker ohne Vitaminzusatz
  • 1 Prise unbehandeltes Salz ohne Jod, Trennmittel oder Rieselhilfe
  • 3 Hühnereier Alternativ etwa 12 Wachteleier
  • 300 g Dinkelmehl Typ 630
  • 1/2 Pck Weinstein-Backpulver
  • 250 ml Vollmilch laktosefrei wenn gewünscht
  • plus Butter für das Waffeleisen

Anleitungen

Teig zubereiten:

  • Weiche Butter, Zucker und Salz mit dem Handmixer oder der Küchenmaschine schaumig schlagen.
  • Die Hühnereier dazu geben und alles gut verrühren.
  • Dinkelmehl und Weinstein-Backpulver miteinander vermischen, nach und nach unterrühren.
  • Zum Schluss die Milch dazu geben und alles mit miteinander vermischen. Es entsteht ein zäher Teig.

Waffeleisen vorheizen, buttern und Waffeln backen:

  • Das Waffeleisen nach Anleitung aufheizen und buttern.
  • Je Seite etwa 2 gehäufte Esslöffel pro Seite auf die Backplatten geben und Waffeleisen schließen.
  • Bei der Garzeit bitte die Anleitung des Herstellers beachten. Bei mir hat es 6 Minuten gedauert bis die Waffeln jeweils fertig waren.
  • Nach jedem Backvorgang die Platten erneut einbuttern.

Notizen

Dazu passt Puderzucker (wenn verträglich), Traubenzucker oder Marmelade (wenn verträglich)

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Dieses Rezept für belgische Waffeln ist histamin- und fructosearm und kann laktosefrei hergestellt werden.
Belgische Waffeln