Flammkuchen mit Mairübchen

Flammkuchen mit Mairübchen

Kennst du Mairübchen schon? Ich habe sie beim Einkaufen im Supermarkt entdeckt und war sehr neugierig. Gut, dass ich sie gekauft habe, denn sie sind wirklich lecker! Hier habe ich ein etwas ausgefallenes Rezept für einen Flammkuchen mit Mairübchen für euch.

Mairübchen haben Saison im Mai, aber das hast du dir bestimmt schon gedacht. Im Juni kannst du sie auch auf Märkten oder im Supermarkt ergattern. Schau dich auf jeden Fall danach um!

Rüben an sich sind bei Histamin- und Fruktose-Intoleranz generell gut verträglich. Von daher hatte ich keine Bedenken, sie zu testen.

In diesem Flammkuchenteig habe ich frische Hefe verwendet. Hefe ist histaminarm, jedoch kannst du mit einem stark gereizten Darm darauf reagieren. Teste sie also bitte in kleiner Menge vorsichtig auf Verträglichkeit. Falls du keine Hefe verwenden möchtest, habe ich hier einen anderen Boden, den du auch verwenden kannst. Ihn mache ich oft, wenn es schnell gehen soll.

Im heutigen Rezept habe ich meine glutenfreie Mehlmischung als Grundlage genommen. Du kannst sie für Brote, Brötchen, Kuchen und vieles mehr verwenden. Sie ist ganz schnell hergestellt und schmeckt neutral. Den Flammkuchen kannst du aber auch mit hellem Dinkelmehl backen.

Kennst du Mairübchen schon? Hier habe ich sie zu einem leckeren, glutenfreien Flammkuchen mit Kräuter-Aufstrich verarbeitet.
Flammkuchen mit Mairübchen

Eigentlich habe ich hier gleich zwei Rezepte für dich. Denn als Belag habe ich einen leckeren Kräuter-Aufstrich gemacht. Die Menge ist etwas zu viel für den Flammkuchen, aber der Aufstrich eignet sich auch als Dip oder Brotaufstrich. Auch als Dressing für Kartoffelsalat, verrührt mit etwas Öl und Verjus, ist er prima!

Für den Aufstrich habe ich Macadamia-Kerne genommen, die ich bei KoRo bestellt habe. Sie sind auch oft mit Histamin-Intoleranz gut verträglich. Wichtig ist, dass sie naturbelassen und nicht geröstet und gesalzen sind. Kleiner Reminder: mit meinem Code CHRISTINE sparst du 5% auf deine Einkäufe.

Die Kräuter habe ich aus meinem Garten genommen. Du kannst hier alle frischen Kräuter nehmen, die du verträgst. Petersilie und Basilikum passen zum Beispiel sehr gut. Ich verwende hier Schafsjoghurt. Du kannst aber auch anderen Joghurt oder Quark nehmen. Wenn du Quark verwendest, benötigst du eventuell noch etwas Flüssigkeit.

Mein obilgatorischer Hinweis: Was ich gut vertrage muss auch nicht zwingend von euch ohne Probleme gegessen werden können. Beachtet bitte eure individuelle Toleranzschwelle.

Flammkuchen mit Mairübchen

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Gehzeit1 Std.
Arbeitszeit1 Std. 40 Min.
Gericht: Abendessen, Aufstrich, Dip, Flammkuchen, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Aufstrich, Dip, eifrei, Flammkuchen, fructosearm, fruktose, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Histaminose, Mittagessen, Rezept, sojafrei, vegetarisch, weizenfrei
Portionen: 1 großer Flammkuchen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • 1 Backblech
  • 1 Bogen Backpapier
  • 1 Mixer oder Küchenmaschine

Zutaten

Für den Flammkuchenteig:

  • 125 g glutenfreie Mehlmischung Rezept siehe Blog
  • 90 ml lauwarmes Wasser
  • 0,5 TL unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfen, Trennmittel
  • 10 g frische Hefe

Kräuter-Aufstrich:

  • 80 g Macadamia-Nüsse
  • 80 g frische verträgliche Kräuter
  • 125 g Schafsjoghurt oder Ziege, Kuh bzw. Quark
  • 1 Büffel-Mozzarella ohne Citronensäure
  • 1 TL unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trenmittel
  • weißer Pfeffer

Belag:

  • 3-4 EL Kräuter-Aufstrich siehe oben
  • 1 kleines Mairübchen
  • 2 kleine Frühlingszwiebeln
  • ca. 40 g frische geriebenen jungen Gouda

Anleitungen

Teig zubereiten:

  • Als erstes Hefe in eine kleine Schüssel bröseln und mit etwas von dem warmen Wasser bedecken. Stehen lassen, bis sich die Hefe auflöst.
  • Mehl und Salz in eine Schüssel geben und das Hefe-Gemisch sowie das restliche Wasser dazugeben.
  • Alles gut mit den Haken des Mixers durchkneten.
  • Sollte der Teig noch zu bröselig sein, ein klein wenig Wasser dazu geben. Ist er zu klebrig, etwas mehr Mehl dazu geben. Der Teig sollte geschmeidig sein.
  • Abdecken und für etwa 60 Minuten an einen warmen Ort stellen. Der Teig sollte seine Größe in etwa verdoppelt haben.

Kräuter-Aufstrich zubereiten:

  • Alle Zutaten für den Aufstrich in einen Mixer geben und gründlich durchmischen.
  • Noch einmal abschmecken.

Belag vorbereiten:

  • Die Mairübchen dünn hobeln, Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  • Käse frisch reiben.

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Flammkuchen fertigstellen:

  • Die Mairübchen dünn hobeln.
  • Frühlingszwiebeln in feine Ringe schneiden.
  • Den aufgegangenen Teig auf einem Backblech (mit Backpapier) ausrollen oder mit den Händen breit ziehen.
  • Mit Aufstrich, Mairübchen, geriebenem Käse und Frühlingszwiebeln belegen.

Flammkuchen backen:

  • Flammkuchen für etwa 15 bis 20 Minuten backen.

Dieser Beitrag enthält Werbung für die Firma KoRo.