Glutenfreie Felsenbirnen-Tarte

Glutenfreie Felsenbirnen-Tarte

histamin- und fructosearm, gluten- und laktosefrei

Dieses Jahr habe ich zum ersten Mal Glück, dass nicht die Vögel in unserem wilden Garten vor mir über die Felsenbirne hergefallen sind. Ich konnte eine kleine Schüssel ernten und so kam mir die Idee, eine französisch angelehnte Tarte damit zu backen. Es entstand eine sehr leckere glutenfreie Felsenbirnen-Tarte.

Frankreich ist eines unserer liebsten Urlaubsländer. Der Duft der Provence mit seinen tollen Märkten oder die frische Brise an weiten Atlantikstränden…. Wir hatten bis jetzt in jeder Region einen sehr schönen und entspannten Urlaub verbracht. Irgendwie habe ich ein bisschen Frankreich-„Entzug“, auch daher kam mir die Idee, eine Tarte zu backen. Glutenfrei sollte sie zudem sein, da ich ja bemerkt habe, dass mein Darm es mir dankt wenn ich mich dementsprechend ernähre.

Infos über die verwendeten Zutaten:

Über den Histamin- und Fructosegehalt der Felsenbirne habe ich keinerlei Informationen gefunden. Nur den Hinweis, dass sie gekocht wohl besser vertragen werde soll als roh. Ich habe sie getestet und gut vertragen. Etwas mehr Blähungen als sonst sind vorhanden, das kann aber auch vom Stress der letzten Tage kommen, denn der ist ein starker Trigger bei mir. Die Felsenbirnen haben gebacken einen tollen Bittermandel-Geschmack!

Ihr könnte den Kuchen natürlich auch mit Heidel- oder anderen für euch verträglichen Beeren backen wenn ihr keine Felsenbirnen bekommen könnt.

Die Tarte wird in drei Abschnitten gebacken, jeweils 15 Minuten. Wie das genau geht erfahrt ihr in meinem Rezept. Ales in Allem ist sie aber nicht wirklich mit einem großen Aufwand verbunden. Die Zubereitung geht ganz einfach.

Ihr habt auch Felsenbirnen im Garten? Dann backt doch mal eine glutenfreie Felsenbirnen-Tarte! Sie ist zudem histamin- und fructosearm und laktosefrei.
Glutenfreie Felsenbirnen-Tarte

Ich habe hier Hühnereier verwendet, da ich diese mittlerweile wieder gut vertrage. Wenn ihr am Anfang eurer Testphase seid, nehmt lieber Wachteleier, da diese weniger Histamin enthalten. Ihr müsst dann vier bis fünf Wachteleier pro Hühnerei rechnen.

Wie immer verwende ich eine kleine Springform, da der Kuchen einfach schneller gegessen wird und somit weniger Histamin bilden kann.

Wie ihr von meinen anderen Rezepten wisst, verwende ich sehr gerne Erdmandelmehl als Ersatz für Nüsse oder Mandeln. Es ist normalerweise auch für Nussallergiker gut geeignet. da die Erdmandel die Knolle eines Grases ist und nicht mit Nüssen oder Mandeln verwandt ist.

Ihr sucht nach anderen glutenfreien Rezepten: auf meinem Blog findet ihr noch viele weitere Ideen, zum Beispiel den glutenfreien Rührkuchen mit Heidelbeeren, den glutenfreien schwedischen Blaubeerkuchen und viele andere!

Bitte beachtet, dass jede Intoleranz individuell ausgeprägt ist. Es kann also sein, dass ich etwas gut vertrage und ihr nicht. Testet fragliche Lebensmittel bitte separat in kleinen Mengen aus.

Glutenfreie Felsenbirnen-Tarte

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit50 Min.
Ruhezeit10 Min.
Gericht: Dessert, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kuchen, laktosefrei, Nachspeise, Rezept, sojafrei
Portionen: 1 kleine Tarte
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Backofen
  • kleine Springform
  • Rührschüssel
  • optional Handrührer mit Knethaken

Zutaten

Für den Mürbeteig:

  • 40 g Maismehl
  • 20 g Kartoffelmehl
  • 25 g Erdmandelmehl
  • 2 g Flohsamenschalen
  • 1/2 TL Xanthan
  • 25 g Getreidezucker
  • 1 Prise Salz unbehandelt, ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • 1 Hühnerei alternativ 4-5 Wachteleier
  • 55 g kalte Butter in Flöckchen wenn gewünscht laktosefrei

Füllung:

  • 250 g Felsenbirnen
  • 2 EL Erdmandelmehl
  • 3 EL Getreidezucker
  • 1 Hühnerei alternativ 4-5 Wachteleier
  • 50 ml Schlagsahne laktosefrei, ohne Carrageen

Anleitungen

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Mürbeteig zubereiten:

  • Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen, dann die kalte Butter in Flöckchen und das Ei dazu geben.
  • Alles entweder mit der Hand oder dem Handrührer (mit Knethaken) kneten. Es entsteht ein klebriger Teig.
  • Teig für etwa 10 Minuten in den Kühlschrank stellen, dann lässt er sich besser weiter verarbeiten.

Für die Füllung:

  • Felsenbirnen waschen und gut abtrocknen.
  • Mit Erdmandelmehl und Getreidezucker in einer Schüssel vermischen und zur Seite stellen.
  • Ei und Sahne verquirlen und beiseite stellen.

Teig vorbacken:

  • Kleine Springform gut ausbuttern. Dann vom Teig etwa ein gutes Drittel abteilen. Die restlichen 2/3 mit den Händen auf dem Boden der Form verteilen. Ich nehme dazu meine Fingerknöchel und drücke den Teig damit auf den Boden.
  • Das restliche Drittel rollen und etwa 2 cm hoch an den Rand drücken.
  • Mehrfach mit einer Gabel einstechen und für 15 Minuten vorbacken.

Tarte füllen:

  • Den vorgebackenen Teig aus dem Ofen nehmen und mit der Felsenbirnen-Erdmandel-Getreidezucker-Mischung füllen.
  • Für weitere 15 Minuten backen.
  • Tarte herausnehmen und mit der Ei-Sahne-Mischung übergießen.
  • Erneut für 15 bis 20 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Ihr habt auch Felsenbirnen im Garten? Dann backt doch mal eine glutenfreie Felsenbirnen-Tarte! Sie ist zudem histamin- und fructosearm und laktosefrei.
Glutenfreie Felsenbirnen-Tarte