Glutenfreie Pfannkuchen

Glutenfreie Pfannkuchen

histamin- und fructosearm, glutenfrei

Zur Zeit ernähre ich mich wieder ziemlich glutenfrei. Ich weiß ja seit mein paar Monaten, dass ich auch zusätzlich zu meinen anderen Intoleranzen eine HPU habe. Daher kommt wohl auch meine Glutensensitivität. Deswegen habe ich heute ein Rezept für glutenfreie Pfannkuchen ausprobiert und für gut befunden.

Ich darf gerade einige Produkte der Firma Frusano testen. Da kam mir die Idee für die glutenfreien Pfannkuchen mit dem Reissirup und etwas von der weißen Schokolade. Ich tobe mich da gerade etwas aus.

Viele Produkte von Frusano sind auch histaminarm oder sogar histaminfrei. Dies wurde durch ein Labor geprüft und bestätigt. Beachtet trotzdem immer eure individuelle Verträglichkeit!

Im Teig verwende ich meine selbst gemachte glutenfreie Mehlmischung, von der ich wirklich begeistert bin. Damit gelingen die Backwaren wirklich gut! Die Mehlmischung bestehlt aus Maismehl oder Reismehl, Stärkemehl, z.B. Kartoffelmehl und Hafermehl sowie gemahlenen Flohsamenschalen.

Ich habe auch schon einen Pizzateig, Kekse und Brötchen damit gebacken. Bis jetzt bin ich sehr zufrieden von dieser Mischung.

Ihr sucht nach einem total einfachen Rezept für glutenfreie Pfannkuchen? Dann seid ihr hier auf jeden Fall richtig!
Glutenfreie Pfannkuchen

Ansonsten ist der Teig durch den Traubenzucker fructosefrei und somit bei Fructoseintoleranz super verträglich!

Wenn es nötig ist, nehmt laktosefreie Milch. Eventuell geht auch eine pflanzliche Alternative, das habe ich aber selbst noch nicht ausprobiert.

Der Pfannkuchenteig enthält auch zwei Hühnereier. Diese könnt ihr aber durch Wachteleier ersetzen. Diese sind wesentlich histaminärmer als Hühnereier. Von der Menge her nehmt ihr dann etwa vier Wachteleier auf ein Hühnerei.

Die ausgebackenen Pfannkuchen habe ich mit dem Reissirup beträufelt und ein Stückchen weiße Schokolade darüber gehobelt. Dazu gab es frische Heidelbeeren.

Mann, war das lecker! Glutenfreie Pfannkuchen gibt es ab sofort öfter!

Aber die Pfannkuchen könnt ihr dekorieren wie es euch beliebt und mit allem, was ihr gut vertragt.

Wenn ihr Dinkelmehl vertragt habe ich noch ein Rezept für leckere Crepes für euch.

Da jede Intoleranz sehr individuell ausgeprägt ist kann es sein, dass ich etwas ohne Beschwerden essen kann – ihr aber nicht. Testet daher bitte für euch fragliche Zutaten immer in kleinen Mengen selbst aus.

Glutenfreie Pfannkuchen

Vorbereitungszeit5 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit20 Min.
Gericht: Dessert, Nachspeise, süßes Hauptgericht
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Histaminose, Nachspeise, sojafrei, süßes Hauptgericht, weizenfrei
Portionen: 3 Pfannkuchen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • 1 große Pfanne
  • 1 Reibe

Zutaten

für den Teig:

  • 125 g glutenfreie Mehlmischung siehe Blog
  • 2 Hühnereier alternativ 8 Wachteleier
  • 40 g Traubenzucker
  • 150 ml Milch wenn nötig laktosefrei
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 geh. TL Kartoffelmehl
  • Butter für die Pfanne

für die Deko:

  • frische Heidelbeeren
  • Sirup z.B. Tapioka-/Maniok-/Reissirup je nach Verträglichkeit
  • weiße Schokolade wenn gewünscht

Anleitungen

Teig zubereiten:

  • Eier mit Zucker schaumig schlagen.
  • Milch und Öl dazu geben und mixen.
  • Glutenfreies Mehl und Kartoffelstärke in einer separaten Schüssel vermischen. Nach und nach unter Rühren hinzufügen.
  • Es entsteht ein flüssiger Teig.

Pfannkuchen backen:

  • Etwas Butter in einer Pfanne (mittlere Hitze) zerlassen.
  • Eine Kelle Teig in die Mitte der Pfanne geben und dünn in der Pfanne verteilen.
  • Den Pfannkuchen wenden sobald er sich in der Pfanne gut verschieben lässt.
  • Auf beiden Seiten goldgelb backen.

Pfannkuchen verzieren:

  • Die heißen Pfannkuchen mit Sirup beträufeln.
  • Auf ein Viertel ein paar Heidelbeeren legen und den Pfannkuchen zuerst längs und dann noch einmal quer klappen.
  • Weiße Schokolade mit einer Reibe in grobe Stücke darüber hobeln.
  • Mit etwas Sirup beträufeln und mit dem Rest der Heidelbeeren verzieren.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.

Zudem enthält dieser Artikel unbezahlte Werbung für einen Shop.