Layer Cake mit Heidelbeeren

Layer Cake mit Heidelbeeren

glutenfrei, laktosefrei, histamin- und fructosearm

Es ist Ostern 2020 – Ein historisches Ostern, denn wir dürfen wegen der Kontaktbeschränkungen nicht mit allen unseren Lieben zusammen sein. Versteht mich nicht falsch, ich bin absolut dafür, dass wir zuhause bleiben und versuchen, die Verbreitung des Corona-Virus zu verlangsamen. Allerdings ist es ein seltsames Gefühl, dass wir an diesem Wochenende keinen Besuch haben wie sonst jedes Jahr. Um mich davon ein bisschen abzulenken und Nervenfutter zu haben, habe ich ein Testbacken veranstaltet und heraus kam ein leckerer Layer Cake mit Heidelbeeren.

Da ich im Moment ja glutenfrei, am besten laktosefrei, histamin-, fructose- und sorbitarm essen und zudem auf die FODMAPs achten soll, ist es nicht einfach, etwas Passendes zu finden. Zu Ostern mache ich gerne eine Torte, auch wenn ich eigentlich eher nur dazu fähig bin, Rührkuchen zu backen. Sehr geduldig bin ich nicht, daher habe ich meist keine Nerven für eine aufwendige Verzierung oder Dekoration. Es muss schnell gehen, aber lecker schmecken.

Als Boden habe ich hier das Grundrezept für Biskuit von Kochtrotz genommen. Ich hatte keine Zeit, selbst zu experimentieren und es hat sich super gelesen. Gluten- und laktosefrei und sehr gut bei Fructoseintoleranz abzuwandeln. Hier auch mal ein großes Lob an den Blog. Er hatte mir in meiner Anfangszeit prima geholfen und auch jetzt lese ich ihn immer noch sehr gerne! Im Rezept schreibe ich euch genau die von mir verwendeten Zutaten auf.

Ein toller Kuchen für eine Festtafel ist dieser Layer-Cake mit Heidelbeeren. Er ist gluten- und laktosefrei sowie histamin- und fructosearm.
Layer-Cake mit Heidelbeeren

Infos über die verwendeten Zutaten

Ich habe laktosefreien Quark und normale Bio-Sahne genommen. Da ich Carragen nicht vertrage, das in vielen laktosefreien Produkten verwendet wird, ist die laktosehaltige Bio-Sahne ohne Carragen das wesentlich geringere Übel für mich, obwohl sie Laktose enthält. Zudem ich ja nicht laktose-intolerant bin, ich soll es nur zur Zeit meiden.

Der Biskuit wird mit einigen Eiern gemacht. Ich vertrage zum Glück wieder Hühnereier. Wenn ihr damit Probleme habt, nehmt Wachteleier. Man rechnet etwa 4 bis 5 Wachteleier je Hühnerei. Auf der Kochtrotz-Seite ist beim Rezept die genaue Menge an Wachteleiern angegeben wenn ihr diese nehmen möchtet.

Heidelbeeren haben zwar kein optimales Fructose-/Glucose-Verhältnis und etwas Sorbit. Dennoch vertrage ich sie gut. Etwa eine Handvoll kann ich davon essen. Im Porridge, das ich morgens oft esse, füge ich einen halben Teelöffel Traubenzucker hinzu. Dann sind sie besser verträglich.

Ein toller Kuchen für eine Festtafel ist dieser Layer-Cake mit Heidelbeeren. Er ist gluten- und laktosefrei sowie histamin- und fructosearm.
Layer-Cake mit Heidelbeeren

Damit das Quark-Sahne-Gemisch nicht zu flüssig ist habe ich mir ein Sahnesteif selbst zusammen gemischt. Es ist glutenfrei und fructosearm und super günstig selbst gemacht. Früher habe ich oft ein Pulver genommen, das relativ teuer war wenn man bedenkt, aus was es gemacht ist.

Glutenfreies Sahnesteif selbst herstellen ist so einfach!

Sahnesteif stellt ihr selbst so her: Einfach Getreidezucker und Kartoffelmehl zu gleichen Teilen gut mischen. Davon braucht ihr für meine Tortencreme etwa 6 Teelöffel. Den Rest habe ich in einer fest verschließbaren Dose im Küchenschrank für die nächste Creme aufbewahrt.

Die Eier für den Biskuit schlagt ihr am besten in einer Küchenmaschine mit dem Getreidezucker auf. Ich liebe ja meine MUM 5. Da es relativ lange dauert bis die Masse dick schaumig ist, kann die Maschine in der Zeit separat laufen während ihr etwas anderes erledigen könnt, wie z.B. die restlichen Zutaten abwiegen.

Als Mehl habe ich Reis-Vollkornmehl genommen. Es ist glutenfrei und hat genug Stärke, um den Biskuit schön fluffig werden zu lassen.

Das Rezept für den selbst gemachten Vanillezucker findet ihr beim Rezept für den saftigen Zucchinikuchen.

Ich habe den Layer Cake mit Heidelbeeren in einem eckigen Backrahmen gebacken und ihn dann mittig geteilt. Ihr könnt ihn auch in einer normalen 26er Springform backen, dann wird er höher und ihr müsst ihn horizontal teilen.

Generell gilt: Was ich vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Testet fragliche Lebensmittel bitte separat aus, denn jede Intoleranz iost sehr individuell ausgeprägt!

Ihr seid hoffentlich schon neugierig auf das Rezept, denn hier kommt es:

Layer Cake mit Heidelbeeren

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit1 Std.
2 Stdn.
Arbeitszeit3 Stdn. 20 Min.
Gericht: Dessert, Kuchen, Nachspeise
Keyword: Dessert, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Kuchen, laktosearm, laktosefrei, Nachspeise, Rezept
Portionen: 1 Kuchen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Küchenmaschine oder Handrührgerät
  • Küchenwaage
  • Elektrischer Schneebesen
  • Streichpalette/Kuchenspatel
  • Tortenring eckig oder rund
  • Spritztülle
  • Springform 26 cm oder eckige Form
  • Backpapier

Zutaten

Für den Biskuit:

  • 6 Eier zimmerwarm, Gr. M
  • 150 g Getreidezucker
  • 180 g Reismehl

Für die Quark-Sahne-Masse:

  • 600 g Quark 20% oder 40% laktosefrei
  • 1 Becher kalte Sahne laktosefrei oder Bio
  • 6 TL selbst gemachtes Sahne-Steif siehe Blogbeitrag
  • 1,5 EL selbst gemachter Vanillezucker
  • 6 EL Getreidezucker
  • 300 g Heidelbeeren am besten frisch

Anleitungen

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Biskuit herstellen:

  • Zuerst die Eier mit dem Getreidezucker dick cremig aufschlagen. Dies dauert je nach Küchenmaschine zwischen 7 und 15 Minuten.
  • Etwa die Hälfte des Reismehls zügig darunter mischen.
  • Das restliche Reismehl am besten mit einem Schneebesen von Hand sachte unterheben.
  • Springform/eckige Form mit Backpapier auslegen, Rand NICHT einfetten.
  • Biskuitteig in die Form füllen und je nach Höhe des Teiges zwischen 15 und 25 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!
  • Nach der Backzeit aus dem Ofen nehmen und abkühlen lassen.
  • Mit einem Messer den Biskuit vom Rand lösen und auf ein Kuchengitter stürzen. Komplett auskühlen lassen.
  • Je nach verwendeter Backform den Biskuit entweder einmal längs oder quer teilen.

Quark-Sahne-Masse:

  • (Laktosefreien) Quark mit dem selbst hergestellten Sahnesteif (siehe Blogbeitrag), dem Getreide- und selbst gemachten Vanillezucker gut vermischen.
  • Kalte Sahne mit einem elektrischen Schneebesen sehr steif schlagen.
  • Etwa die Hälfte der Sahne sachte unter die Quark-Masse heben. Den Rest für die Deko aufheben.

Kuchen fertigstellen:

  • Eine der Biskuitschichten auf eine Kuchenplatte legen. Wenn vorhanden mit einem Tortenring umfassen.
  • Die Hälfte der Quark-Masse auf dem Boden verteilen. Das geht am besten mit einer Streichpalette.
  • Heidelbeeren darauf setzen und mit der zweiten Biskuitplatte bedecken. Ein paar Beeren für die Deko zur Seite legen.
  • Darauf den Rest der Quark-Masse geben und glatt streichen.
  • Restliche Sahne in eine Spritztülle geben und die Torte damit verzieren. Mit Heidelbeeren verzieren.
  • Die Torte noch etwa 2 Stunden kühlen, damit die Quark-Masse gut fest wird.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen. Zudem enthält dieser Artikel unbezahlte Werbung für andere Blogs.

Ein toller Kuchen für eine Festtafel ist dieser Layer-Cake mit Heidelbeeren. Er ist gluten- und laktosefrei sowie histamin- und fructosearm.
Layer-Cake mit Heidelbeeren