Ausgebackene Fischfilets

Ausgebackene Fischfilets

im Bierteig ohne Bier

Meine Familie und ich hatten mal wieder Lust auf Fischfilets im Bierteig. Da ich wegen meiner Histaminintoleranz Bier nicht mehr vertrage, musste ich mir ein Rezept überlegen, wie ich einen „Bierteig ohne Bier“ herstellen kann. Zum Glück kam mir eine Idee wie ich ausgebackene Fischfilets machen kann.

Ausgebackene Fischfilets in Bierteig (ohne Bier) schmecken lecker und können auch histamin- und fructosearm zubereitet werden. Probiert es aus!
Ausgebackene Fischfilets

Infos zu den Zutaten:

Bei Fisch müsst ihr aufpassen: Aus der Frischetheke ist er für Histamin-Intolerante oft nicht frisch genug, da er bereits mindestens einen bis zwei Tage unterwegs ist bevor er dort landet. In dieser Zeit hat er bereits einiges an Histamin gebildet. Besser ist es, mit Tiefkühl-Ware zu kochen. Das ist am Anfang etwas gewöhnungsbedürftig, aber ihr werdet schnell dahinter kommen wie lange die jeweiligen Garzeiten dauern.

Ich vertrage Kabeljau, Seelachs und auch Kap-Seehecht gut. Ich kenne aber Leute, die Seehecht nicht vertragen. Auch hier müsst ihr leider selbst herausfinden welche ihr ohne Probleme essen könnt. Lachs werde ich demnächst noch testen und auch darüber berichten.

Der Teig hat nur ganz wenige Zutaten: Dinkelmehl, Hühnereier (die ihr durch histaminärmere Wachteleier ersetzen könnt), Wasser, etwas Milch (durch pflanzliche Alternative ersetzbar), unbehandeltes Salz ohne Jod, Natron und wenig Apfelessig.

Apfelessig vertrage ich nur in kleinen Mengen. Da scheint mir meine Fructoseintoleranz einen Strich durch die Rechnung zu machen. Aber die hier verwendete Menge ist durchaus okay für mich.

Ausgebackene Fischfilets in Bierteig (ohne Bier) schmecken lecker und können auch histamin- und fructosearm zubereitet werden. Probiert es aus!
Ausgebackene Fischfilets

Die Fischfilets werden kurz aus dem Gefrierfach genommen – etwa für 20 Minuten und angetaut. Dann schneidet ihr sie in etwa 5 cm breite Stücke und bemehlt sie leicht. Die Stücke werden durch den Teig gezogen und ins heiße Öl (am besten Rapsöl) in eine Friteuse gelegt.

Warum ich euch unsere Friteuse ans Herz legen möchte:

Ich habe eine Friteuse von Tefal, bei der das Öl gefiltert und gesäubert werden kann. Auch sind viele Teile davon für die Spülmaschine geeignet. Wir haben sie schon einige Jahre und sind sehr zufrieden. Das Filtern bzw. Wechseln des Öls ist nach dem Ausbacken der Fischfilets auf jeden Fall nötig. Wir machen sie daher gerne dann wenn wir sowieso das Frittieröl wechseln müssen.

Wir schneiden die Pommes immer von Hand und machen sie frisch in der Friteuse. Mit Backofen-Fritten kann ich mich nicht wirklich anfreunden. Bei den selbst gemachten weiß ich genau was drin ist und welches Öl verwendet wurde.

Dazu passt sehr gut ein gemischter Salat oder auch ein Blattsalat, den ich gerne mit meinem Salat-Dressing zubereite.

Ausgebackene Fischfilets in Bierteig (ohne Bier) schmecken lecker und können auch histamin- und fructosearm zubereitet werden. Probiert es aus!
Ausgebackene Fischfilets

Wie immer gilt: Was ich gut vertrage muss nicht auch zwingend von euch ohne Probleme gegessen werden können. Jede Intoleranz ist individuell ausgeprägt. Bei Unsicherheit testet bitte das fragliche Lebensmittel einzeln aus.

Hier kommt das – zugegebenermaßen – sehr kalorienreiche, aber leckere Rezept:

Ausgebackene Fischfilets

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit27 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Abendessen, Fisch, Hauptgericht, Hauptspeise, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Fisch, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Hauptgericht, Hauptspeise, Histamin, histaminarm, HIstaminintoelranz, Mittagessen, Rezept
Portionen: 3 Personen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Friteuse
  • Schüssel
  • Schneebesen
  • Küchenrolle zum Abtropfen

Zutaten

  • 600 g TK-Fischfilets nach Verträglichkeit
  • 200 g Dinkelmehl Typ 630
  • 2 Hühnereier, getrennt alternativ 6-8 Wachteleier
  • 200 ml lauwarmes Wasser
  • 0,5 TL Salz unbehandelt, ohne Jod und Zusätze wie RIeselhilfen, Trennmittel
  • 0,5 TL Natron
  • 1 TL Apfelessig
  • etwas Dinkelmehl zum Bestäuben der Filets
  • 4 große Kartoffeln oder Pommes für den Backofen
  • Rapsöl zum Frittieren

Anleitungen

  • TK-Fischfilets aus dem Gefrierfach nehmen wenn ihr mit der Zubereitung des Teiges beginnt.
  • Kartoffeln schälen und in Pommes schneiden. Wenn das Öl heiß ist, die Pommes etwa 8 Minuten frittieren. Herausnehmen und beiseite stellen.
  • Hühnereier trennen. (Bei der Verwendung von Wachteleiern ist dies nicht gut möglich. Hier die Eier ganz verwenden ohne sie zu trennen.) Die Eigelbe werden mit den restlichen Zutaten am besten mit Hilfe eines Schneebesens glatt verrührt. Der Teig sollte nicht zu fest, aber auch nicht zu flüssig sein.
  • Fritteuse auf etwa 170 Grad aufheizen.
  • Teig etwa 15 Minuten beiseite stellen.
  • Währenddessen die leicht angetauten Fischfilets in etwa 5 cm breite Stücke schneiden und leicht bemehlen.
  • Eiweiß zu einem festen Schnee schlagen und unter den Teig heben.
  • Fischfilets am besten mit Hilfe einer hitzebeständigen Zange durch den Teig ziehen und langsam in das heiße Öl gleiten lassen.
  • Portionsweise ausbacken. Je nach Dicke der Stücke dauert dies etwa 5 Minuten. Herausnehmen und auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
  • Die Pommes erneut für etwa 5 Minuten in die Fritteuse geben.

Notizen

Dazu passt sehr gut ein gemischter Salat oder Blattsalat.

Zugegebenermaßen ist die Zubereitung etwas aufwendig, aber es schmeckt sehr lecker!

Ausgebackene Fischfilets in Bierteig (ohne Bier) schmecken lecker und können auch histamin- und fructosearm zubereitet werden. Probiert es aus!
Ausgebackene Fischfilets

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen.