Löwenzahn-Pesto

Löwenzahn-Pesto

histamin- und fructosearm, gluten- und laktosefrei

Im Moment blüht in unserer Wiese ganz viel Löwenzahn. Ein Rezept für Löwenzahnblüten-Zucker habe ich euch schon vorgestellt. Heute schiebe ich eins für Löwenzahn-Pesto nach, das super zu (glutenfreien) Nudeln passt.

Ihr könnt es ganz einfach aus nur 7 Zutaten zubereiten. Dazu benötigt ihr frische Löwenzahnblätter, wenn möglich noch ziemlich junge. Achtet hierbei darauf, dass der Löwenzahn nicht gerade an einer „Gassi-Strecke“ liegt.

Dazu kommen gutes Olivenöl, Macadamia-Nüsse, jungen Gouda oder anderen verträglichen Käse und ein paar Gewürze.

Ihr mögt Wildkräuter? Dann probiert doch mal dieses Rezept für Löwenzahn-Pesto, das hervorragend zu Nudeln passt. Histamin- und fructosearm.
Löwenzahn-Pesto

Infos über die Zutaten:

Wie viel Histamin frischer Löwenzahn enthält habe ich leider nicht zuverlässig herausfinden können. Ich vertrage ihn in diesen Mengen allerdings gut. Als Wildkraut bietet er viele Vitamine und Spurenelemente und ist durch seine enthaltenen Bitterstoffe auch gut für die Verdauung. Das Pesto schmeckt dadurch ganz leicht bitter, aber das mochte ich sehr gerne.

Macadamia-Nüsse sind bei Histamin-Intoleranz meist gut verträglich. Bei anderen Nuss-Sorten müsst ihr allerdings sehr vorsichtig sein. Die meisten enthalten sehr viel Histamin.

Für dieses Pesto benötigt ihr gutes Olivenöl. Da ich sehr gerne Griechenland bereise, liebe ich zum Beispiel auch kretisches. Ich finde, man schmeckt den Urlaub da auch später noch heraus.

Als Käse passt hier sehr gut junger Gouda. Falls ihr Schafskäse vertragt könnt ihr auch einen jungen Schafskäse hinein reiben. Den Käse solltet ihr niemals schon gerieben kaufen, da dieser oft Trennmittel enthält. Mit einer Reibe ist er schnell und ganz frisch zerkleinert.

Wie so oft arbeite ich hier mit meinem Braun Multiquick. Das Pesto ist damit schnell zerkleinert und es entsteht wenig Arbeit.

Auch jetzt kommt mein Hinweis: Bitte beachtet eure eigene Toleranzschwelle. Was ich vertrage muss nicht von euch in gleicher Menge vertragen werden. Jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt. Bitte testet fragliche Lebensmittel vorab separat aus.

Löwenzahn-Pesto

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen, Pasta
Keyword: Abendessen, eifrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Mittagessen, Nudeln, Pasta, Rezept, sojafrei, Zutat
Portionen: 2 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Mixer oder Stabmixer
  • Kelle
  • Topf

Zutaten

  • 250 g (glutenfreie) Nudeln
  • 10 g Löwenzahn-Blätter etwa eine große Hand voll
  • 30 g gutes Olivenöl
  • 25 g Macadamia-Nüsse
  • Salz unbehandelt, ohne Jod, Trennmittel, Rieselhilfe
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver wenn verträglich
  • 40 g junger Gouda frisch gerieben, für das Pesto
  • junger Gouda zum Bestreuen

Anleitungen

Nudeln kochen:

  • Wasser in einem Topf zum Kochen bringen und die Nudeln nach Anleitung garen.

Pesto zubereiten:

  • Löwenzahnblätter waschen und trocken tupfen.
  • Mit den Händen etwas kleiner zupfen.
  • Macadamia-Nüsse mit den Blättern und dem Olivenöl in einen Mixer geben oder mit dem Stabmixer zerkleinern.
  • Geriebenen Käse unterrühren und etwas von dem Nudelwasser dazu geben bis eine sämige Masse entsteht.

Anrichten:

  • Nudeln abgießen wenn sie gar sind und sofort mit dem Pesto vermischen.
  • Mit geriebenem Käse bestreuen und servieren.
Ihr mögt Wildkräuter? Dann probiert doch mal dieses Rezept für Löwenzahn-Pesto, das hervorragend zu Nudeln passt. Histamin- und fructosearm.
Löwenzahn-Pesto

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen