Gefüllte Paprika

Gefüllte Paprika

Histaminarm, gluten- und laktosefrei

Lange Zeit haben wir keine gefüllte Paprika zubereitet. Irgendwie dachte ich immer, dass sie fade sei und mir nicht schmecken würde. Ich habe es aber geschafft, dass sie würzig und richtig lecker sind. Sogar unserem Teenie zuhause haben sie so gut geschmeckt, dass ich sie auch wieder machen darf – obwohl es teilweise Gemüse ist. Mein Rezept für gefüllte Paprika könnt ihr sowohl im Grill als auch im Backofen zubereiten.

Was meine Tochter nicht weiß ist, dass ich hier auch eine kleine Zucchini in der Füllung versteckt habe. Zucchini esse ich sehr gerne, da ich sie gut vertrage, sie mag sie allerdings nicht. Trotzdem verwende ich sie sehr häufig in meinen Rezepten. Meine Tochter hat auch eine Fructose-Intoleranz und sollte auch darauf achten. Aber Teenies hören ja nicht ganz so gerne auf die guten Ratschläge ihrer Mütter… Zucchinis vertrage ich übrigens am besten wenn ich sie schäle und die Kerne komplett entferne. Ganz fein zerkleinern könnt ihr sie mit diesem Mixer.

Gefüllte Paprika schmecken sowohl im Sommer vom Grill als auch aus dem Backofen. Sie sind histaminarm, gluten- und laktosefrei zubereitet.
Gefüllte Paprika

Infos über die verwendeten Zutaten

Wir essen lieber die rote Spitz- als die normale Gemüsepaprika, daher habe ich sie hier verwendet. Sie schmeckt uns besser als die andere Variante – auch ist sie schneller gar. Ihr könnt nehmen was euch lieber ist und eventuell die Garzeit anpassen.

Als Füllung habe ich hier frisches Rinderhackfleisch genommen. Bei Hackfleisch müsst ihr auf absolute Frische achten. Am besten lasst ihr es euch ganz frisch vom Metzger wolfen und verwendet es sofort. Wenn das nicht geht könnt ihr es einfrieren und noch gefroren langsam im Topf während des Anbratens auftauen.

Wie so oft ist auch hier meine selbst gemachte Gemüsewürze eine große Hilfe beim leckeren Abschmecken. Dazu verwende ich unbehandeltes Salz ohne Zusatz von Jod, Rieselhilfe oder Trennmittel, weißen Pfeffer und mildes Paprikapulver. Im türkischen Geschäft habe ich mir Paprikamark ohne Zusatz von Citronensäure und Benzoaten gekauft. Wir vertragen es sehr gut, mit Fructose-Intoleranz müsst ihr es langsam auf Verträglichkeit austesten. Ihr könnt das Paprikamark aber auch ganz weglassen.

In mein Rezept kommt Feta. Wenn ihr auf Laktose achten müsst könnt ihr im Supermarkt die laktosefreie Variante kaufen. Ihr braucht etwa eine halbe Packung. Feta vertrage ich sehr gut wenn ich ihn aus der Packung nehme und unter fließendem Wasser abspüle. Danach lege ich ihn für ein paar Minuten in Wasser ein.

Heute habe ich Etorki-Käse gerieben und die Paprika damit überbacken. Dieser Käse ist etwa drei Monate gereift, also eigentlich für Histamin-Intolerante schon viel zu lange. Ich kann ihn in solch kleinen Mengen gut essen, empfehle euch aber eher frisch geriebenen jungen Gouda oder Butterkäse – die solltet ihr auf jeden Fall vertragen.

Wenn ihr noch nach mehr Ideen vom Grill sucht probiert doch mal diese leckere Pizza.

Wie immer gilt: Jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt. Was ich vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Testet fragliche Lebensmittel daher in kleinen Mengen aus.

Gefüllte Paprika

Vorbereitungszeit25 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Abendessen, Grillrezept, Mittagessen
Keyword: Abendessen, eifrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Grillrezept, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Mittagessen, Rezept, sojafrei
Portionen: 3 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Gasgrill oder Backofen
  • gusseiserne Pfanne oder Auflaufform
  • 2 Töpfe

Zutaten

  • 3 gerade Spitzpaprika alternativ Gemüsepaprika
  • 300 g Rinderhackfleisch
  • 1 kleine Zucchini
  • 2 TL selbst gemachte Gemüsewürze
  • 1 EL Paprikamus kann weggelassen werden
  • 3 EL Olivenöl
  • Salz, unbehandelt ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver
  • frischer Oregano oder Kräuter der Provence kann weggelassen werden
  • etwa 250 ml Wasser
  • 100 g Feta laktosefrei wenn gewünscht
  • 100 g frisch geriebener junger Gouda
  • 300 g Basmatireis

Anleitungen

Paprika vorbereiten:

  • Spitzpaprika waschen, den Stiel entfernen und so in zwei Hälften teilen, dass beide eine füllbare Wölbung bilden.
  • In eine mit 1 EL Olivenöl ausgepinselte gusseiserne Pfanne oder Auflaufform setzen.
  • Mit etwas unbehandeltem Salz und weißem Pfeffer bestreuen.

Backofen bzw. Gasgrill vorheizen.

  • Backofen bzw. Gasgrill auf etwa 200 Grad vorheizen.

Füllung kochen:

  • 1 EL Olivenöl in einen Topf geben und erhitzen. Das Rinderhackfleisch darin unter Rühren anbraten.
  • Zucchini ganz klein würfeln und mit braten.
  • Selbst gemachte Gemüsewürze dazu geben und mit unbehandeltem Salz, weißem Pfeffer, mildem Paprikapulver würzen.
  • Paprikamus und Oregano/Kräuter der Provence dazu geben (kann beides bei Unverträglichkeit weg gelassen werden)
  • Mit soviel Wasser auffüllen, dass eine nicht zu flüssige Füllung für die Paprika entsteht.
  • Den zerbröselten Feta dazu geben und anschmelzen lassen.
  • Füllung auf die vorbereiteten Paprikahälften verteilen und mit frisch geriebenem jungen Gouda oder Butterkäse bestreuen.

Gefüllte Paprika backen:

  • Gefüllte Paprika in den Grill oder Backofen schieben und etwa 15 Minuten backen.

Basmatireis kochen:

  • Währenddessen Basmatireis in ein Sieb geben und gut mit heißem Wasser ausspülen bis es klar ist. Dann nach Packungsanweisung garen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Gefüllte Paprika