Glutenfreies Wiener Schnitzel

Glutenfreies Wiener Schnitzel

gluten- und laktosefrei, histamin- und fructosearm

Eines der Lieblingsessen unserer Familie ist Wiener Schnitzel. Leider habe ich von herkömmlichen immer einen Blähbauch bekommen. Schweinefleisch verwenden wir schon lange nicht mehr, da dies bei meiner Autoimmunerkrankung kontraproduktiv ist. Auch bei Histaminintoleranz ist es keine gute Wahl. Daher kaufen wir Kalbfleisch. Ich hatte allerdings die Panade schon lange im Verdacht, meine Beschwerden auszulösen. Dieses Mal gab es deshalb ein glutenfreies Wiener Schnitzel für mich.

Infos über die verwendeten Zutaten

Es gibt extra glutenfreie Panade, die hatte ich allerdings in unserem Supermarkt nicht bekommen können. Auch habe ich gesehen, dass viele Sojamehl und Guarkernmehl enthalten, welche bei Histaminintoleranz nicht verträglich sind. Also habe ich mir überlegt was ich an glutenfreier Panade selbst herstellen kann.

Zwei Varianten habe ich getestet und davon nur eine für gut befunden. Die Panade aus Maisgrieß war mir beim Braten zu hart geworden. Die zweite aus gemahlenen Haferflocken hat es hier auf den Blog geschafft. Sie wird auch schön knusprig, aber nicht so hart wie die aus Mais. Ich hatte hier ganz normale feine Haferflocken verwendet, die ich mit dem kleinen Behälter meines Mixers fein zerkleinert hatte.

Dazu habe ich Wachteleier und Reismehl zum Panieren verwendet. Wachteleier sind histaminärmer als Hühnereier und das Reismehl ist glutenfrei, daher ist meine Wahl hierauf gefallen.

Wie man ein glutenfreies Wiener Schnitzel ohne Fertigpanade macht erfahrt ihr hier. Es ist zudem laktosefrei, histamin- und fructosearm.
Glutenfreies Wiener Schnitzel

Um die Schnitzel schön zart zu machen, klopfen wir sie mit einem Fleischklopfer sehr dünn, wenden sie dann zuerst in Reismehl, dann kommt es in die geschlagenen Eier und danach in die gemahlenen Haferflocken.

Es ist auch wichtig, dass ihr genügend Öl in die Pfanne macht und dieses stark erhitzt. Das Schnitzel sollte bis zur Hälfte darin „schwimmen“. Das macht die Kruste schön knusprig. Am besten bratet ihr die Schnitzel in einer großen Pfanne.

Als Beilage hatten wir selbst gemachte Pommes und einen großen Salat. Die Pommes schneiden wir von Hand aus frischen Kartoffeln und machen sie in unserer Kaltzonenfriteuse, mit der wir schon lange sehr zufrieden sind. Der Vorteil von dieser ist, dass das Öl gefiltert werden kann und beinahe alle Teile in die Spülmaschine dürfen.

Unseren Beilagensalat machen wir immer mit diesem Dressing an. Das schmeckt uns sehr gut und ist super mit Sahne, pflanzlichem Ersatz, Joghurt etc. abwandelbar.

Update des Rezeptes:

Zwischenzeitlich haben wir noch eine weitere Panade ausprobiert, die auch super lecker ist. Beide schmecken gut. Die neue Variante ist aber etwas mehr für´s Auge… Backt ein glutenfreies Maisbrot und macht aus dem Rest selbst Semmelbrösel. Das ist ganz einfach: Wenn das Brot leicht angetrocknet und nicht mehr so saftig ist, zerkleinert ihr es mit einem Mixer in kleine Brösel. Diese gebt ihr auf ein Backblech und stellt sie für etwa ein bis zwei Tage abgedeckt an eine warme Stelle. Danach sind sie so trocken, dass sie in eine fest verschließbare Dose können. Das Schnitzel sieht dann so aus:

Wie man ein glutenfreies Wiener Schnitzel ohne Fertigpanade macht erfahrt ihr hier. Es ist zudem laktosefrei, histamin- und fructosearm.
Glutenfreies Schnitzel

Auch hier gilt: Jede Intoleranz ist individuell ausgeprägt. Was ich ohne Beschwerden essen kann muss nicht auch von euch ohne Probleme vertragen werden. Testet fragliche Lebensmittel bitte immer separat aus.

Glutenfreies Wiener Schnitzel

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit6 Min.
Arbeitszeit21 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Hauptspeise, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Hauptgericht, Hauptspeise, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Mittagessen, Rezept
Portionen: 1 Portion
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Pfanne
  • Mixer
  • 3 Teller/flache Schüsseln
  • Fleischklopfer

Zutaten

  • 1 Kalbsschnitzel
  • 4 Wachteleier oder 1 Hühnerei
  • 75 g Haferflocken, fein evtl. etwas mehr
  • 50 g Reismehl evtl. etwas mehr
  • Rapsöl zum Braten

Anleitungen

Schnitzel vorbereiten und panieren

  • Kalbsschnitzel mit dem Fleischklopfer bearbeiten bis sie schön flach und zart sind.
  • In einen Teller das Reismehl geben.
  • Wachteleier in den zweiten Teller schlagen und leicht verquirlen.
  • Haferflocken mixen (oder Hafermehl kaufen) und in den dritten Teller geben.
  • Das Schnitzel nun zuerst im Reismehl wenden bis es gut bedeckt ist, dann ins Ei geben und gut bedecken. Zum Schluss in den Haferflocken wenden.

Schnitzel braten

  • Rapsöl in einer großen Pfanne erhitzen. Es sollte anfangs sehr heiß sein, damit die Panade schön aufgehen kann. Es sollte so viel Öl verwendet werden, dass das Schnitzel etwa zur Hälfte darin schwimmt.
  • Schnitzel kurz scharf anbraten, dann wenden und die Temperatur reduzieren. Die Panade verbrennt schneller als herkömmliche.
  • Unter Wenden etwa 6 Minuten (je nach Dicke) braten.
Wie man ein glutenfreies Wiener Schnitzel ohne Fertigpanade macht erfahrt ihr hier. Es ist zudem laktosefrei, histamin- und fructosearm.
Glutenfreies Wiener Schnitzel

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen