Kokos-Kürbis-Suppe

Kokos-Kürbis-Suppe

histamin- und fructosearm, glutenfrei

Der Herbst ist jetzt in vollem Gange und überall könnt ihr Kürbisse in vielen Varianten kaufen. Da es ein sehr vielseitiges Gemüse (oder doch Obst?) ist, habe ich euch hier ein Rezept für eine Kokos-Kürbis-Suppe aufgeschrieben.

Kürbis und Kokos passen hervorragend zusammen. Für mich ist eine sämige Suppe auf jeden Fall Soulfood und wenn das Wetter draußen nasser und kälter wird wärmt sie schön von innen.

Kürbis ist bei Histamin- und Fructose-Intoleranz normalerweise gut verträglich. Besonders Hokkaido ist super geeignet und auch etwas für Faule, da er nicht geschält werden muss. Butternut esse ich aber auch sehr gerne.

Diese leckere Kokos-Kürbis-Suppe passt hervorragend zum Herbst. Sie ist histamin- und fructosearm und kann laktosefrei zubereitet werden.
Kokos-Kürbis-Suppe

Wie in jeder Suppe verwende ich hier meine selbst gemachte Gemüsewürze und auch das Kurkuma-Mus, das ich eigenhändig herstelle. Wie? Das verrate ich euch in meinem Rezept für den Hähnchen-Kürbis-Auflauf.

Kürbis strotzt nur so vor vielen Vitaminen und Mineralstoffen, die gerade im Herbst und Winter sehr wichtig für unsere Körperfunktionen sind. Dazu ist er sehr kalorienarm, daher könnt ihr hier auch ruhig einmal eine zweite Portion essen.

Bei der Kokosmilch solltet ihr darauf achten, dass sie keine Zusätze wie Carrageen oder andere Bindemittel enthält.

Ihr braucht auf jeden Fall einen Pürierstab, um die Suppe schön sämig zu bekommen.

Beachtet bitte immer eure persönliche Toleranzschwelle. Es kann sein, dass ich etwas ohne Beschwerden essen kann, das ihr leider nicht vertagt. Da jede Intoleranz individuell ausgeprägt ist, müsst ihr fragliche Lebensmittel bitte separat testen.

Kokos-Kürbis-Suppe

Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Arbeitszeit35 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen, Suppe
Keyword: Abendessen, eifrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Mittagessen, Rezept, sojafrei, Suppe
Portionen: 3 Personen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Schnellkochtopf

Zutaten

  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 Liter Wasser
  • 1 Dose Bio-Kokosmilch ohne Carrageen oder andere Zusätze
  • 2 TL selbst gemachte Gemüsewürze
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver
  • Kürbiskerne zur Deko falls gewünscht

Anleitungen

Hokkaido vorbereiten:

  • Hokkaido teilen und die Kerne entfernen. Ich schäle ihn immer, aber Hokkaido kann mit der Schale zubereitet werden.
  • Fruchtfleisch in kleine Würfel schneiden.

Suppe kochen:

  • Öl im Schnellkochtopf erhitzen und die Kürbiswürfel hinzugeben.
  • Kurz unter Rühren anschwitzen lassen.
  • Mit Wasser ablöschen und den Schnellkochtopf nach Anleitung verschließen.
  • Kurz aufkochen lassen und dann die Temperatur reduzieren. Etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  • Schnellkochtopf erst öffnen wenn der Druck ganz abgebaut ist. Bei mir dauert das etwa weitere 5 Minuten. In dieser Zeit gart der Kürbis weiter.

Suppe fertigstellen:

  • Eine Dose Bio-Kokosmilch dazu geben und alles pürieren. Sollte die Suppe zu fest sein noch etwas Wasser hinzugeben.
  • Mit den Gewürzen herzhaft abschmecken.
  • Wenn gewünscht mit ein paar Kürbiskernen und etwas Sahne (oder veganer Alternative) verzieren.
Diese leckere Kokos-Kürbis-Suppe passt hervorragend zum Herbst. Sie ist histamin- und fructosearm und kann laktosefrei zubereitet werden.
Kokos-Kürbis-Suppe

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen