Hähnchen-Kürbis-Auflauf

Hähnchen-Kürbis-Auflauf

histamin- und fructosearm, glutenfrei, auch laktosefrei zu machen

Es ist nicht zu übersehen, dass langsam der Herbst kommt. Als ich heute morgen meine Tochter zur Schule gefahren hatte (die Busfahrkarte für den Oktober kommt nach dem hopplahopp Schulwechsel erst im Oktober) standen Nebelschwaden über den Feldern. Jetzt wird es höchste Zeit für herbstliche Gerichte! Im Supermarkt findet ihr bereits viele verschiedene Kürbisarten. Auch ich hatte einen schönen Hokkaido ergattert und daher gibt es heute ein Rezept für einen leckeren Hähnchen-Kürbis-Auflauf.

Hähnchen-Kürbis-Auflauf

Ihr könnt ihn auch ohne Hähnchen zubereiten wenn ihr ein vegetarisches Gericht kochen möchtet. Dann ersetzt ihr einfach den Fleischanteil durch ein passendes und für euch verträgliches Gemüse.

Der Hähnchen-Kürbis-Auflauf ist auch laktosefrei zu machen. Da ich nur darauf achte, nicht zu viel davon zu essen, habe ich heute mit normalen Milchprodukten gearbeitet. Wenn ihr Milch nicht vertragt könnt ihr auch mit veganen Produkten, zum Beispiel mit Hafersahne arbeiten.

Meine Familie muss ich immer zu Kürbis „prügeln“, denn sie kann sich nicht vorstellen, dass er schmeckt – nie, nimmer, jedes Mal wenn ich ihn zubereiten möchte. Dieses Mal habe ich ganz einfach nicht darüber gesprochen und den Auflauf einfach gemacht. Sogar meine Tochter hat nach anfänglichem Zögern (bevor sie probiert hat) einen Nachschlag genommen und ich darf ihn auch wieder machen.

Hähnchen-Kürbis-Auflauf

Für den Auflauf braucht ihr eine ofenfeste Form und eine Käsereibe. Ich nehme jungen Gouda als Käse, den ich am Stück kaufe und immer frisch reibe bevor ich ihn verwende. Fertig geriebener Käse hat oft Trennmittel mit dabei und das vertrage ich nicht gut.

Ein paar Infos über Kürbis

Hokkaido ist normalerweise gut verträglich. Bei Winterkürbissen wie zum Beispiel dem Butternut kann es sein, dass ihr auf die enthaltenen FODMAPs mit Blähungen reagiert. Wenn ihr Kürbis noch nicht probiert habt, würde ich mit Hokkaido anfangen.

Vor meiner Histamin-Intoleranz habe ich Kürbis in meiner Küche eigentlich gar nicht verwendet. Seit meiner Diagnose habe ich meinen Speiseplan sehr umgestellt und esse ganz andere Zutaten als vorher – aber mit dem Ergebnis, dass ich das Essen nun gut vertrage. Testet also ruhig mal unbekannte Zutaten aus wenn sie als verträglich gekennzeichnet sind (zum Beispiel auf der Sighi-Liste). Ihr bereichert euren Speiseplan damit erheblich.

Ich habe mich mal über die Vorteile von Kürbis eingegoogelt und folgendes herausgefunden:

  • Kürbis ist sehr kalorienarm und hat nur 25 kcal pro 100 Gramm
  • Botanisch ist der Kürbis eine Beere (das hatte ich noch nicht gewusst…)
  • Er enthält viel Vitamin C, Betacarotin (Vorstufe zu Vitamin A), Kalium und Magnesium

Ihr seht also: Kürbis ist super gesund und gut für eure Linie. Ich habe als Beilage Basmatireis gekocht, wenn ihr ihn weg lasst, ist das Gericht Low Carb.

Ihr habt jetzt Lust auf mehr Kürbis-Rezepte? Kein Problem: auf meinem Blog findet ihr auch eins für glutenfreie Kürbis-Lasagne, Kürbis-Spalten aus dem Ofen und als süße Variante für Kürbiskuchen.

Hähnchen-Kürbis-Auflauf

Hier habe ich auch Mozzarella verwendet, da ich ihn noch im Kühlschrank gefunden hatte und er weg musste. Beachtet beim Kauf bitte, dass er ohne Citronensäure ist. Ein paar Bio-Marken verwenden keine.

Kurkuma-Paste selbst herstellen:

Im Rezept habe ich angegeben, dass ich selbst gemachte Gemüsewürze und Kurkuma-Paste verwende. Die Kurkuma-Paste habe ich noch nicht auf meinem Blog, daher schreibe ich euch hier mal auf wie ich sie herstelle, das ist im Grunde total einfach:

Ihr kauft Bio-Kurkuma und zieht euch Handschuhe bei der Verarbeitung an! Das ist extrem wichtig, da ihr sonst die nächsten Tage mit orangenen Fingern durch die Gegend laufen müsst. Der Kurkuma wird geschält und mit einem Mixer und etwas Rapsöl ganz fein zerkleinert. In einem heiß ausgespülten Glas hält sich das Mus mindestens zwei Monate. Ich bewahre es im Kühlschrank auf und entnehme es nur mit einem ganz sauberen Löffel. Ihr solltet darauf achten, dass es immer mit einer guten Schicht Öl bedeckt ist. Wenn der Mixer verfärbt ist, was sich nicht vermeiden lässt, stellt ihn in die pralle Sonne.- Die Farbe bleicht mit der Zeit wieder aus.

Wie bei allen meinen Rezepten kommt der obligatorische Hinweis: Jede Intoleranz ist individuell ausgeprägt. Daher kann es sein, dass ihr etwas nicht vertragt was ich ohne Beschwerden essen kann. Testet daher für euch neue Lebensmittel immer in geringen Mengen aus!

Hähnchen-Kürbis-Auflauf

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit30 Min.
Arbeitszeit50 Min.
Gericht: Abendessen, Mittagessen
Keyword: Abendessen, eifrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Hauptgericht, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, laktosefrei, Mittagessen, sojafrei
Portionen: 3
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Auflaufform
  • Pfanne

Zutaten

  • 400 g Hähnchenbrust-Innenfilets
  • 1/2 Hokkaido-Kürbis
  • 1/2 Paprika
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 TL selbst gemachte Gemüsewürze Link siehe Blogartikel
  • 1 TL selbst gemachte Kurkuma-Paste siehe Blogartikel
  • 100 g Quark evtl. laktosefrei
  • 150 g Joghurt evtl. laktosefrei
  • etwas Wasser
  • 1 Mozzarella ohne Citronensäure, kann weg gelassen werden
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver
  • 150 g junger Gouda frisch gerieben

Anleitungen

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 175 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Vorbereitungen:

  • Kürbis zerteilen und die Kerne entfernen. Ich schäle ihn, aber bei Hokkaido kann die Schale mitgegessen werden.
  • Paprika waschen und klein schneiden.
  • Hähnchenbrust-Innenfilets in mundgerechte Stücke zerteilen.
  • Mozzarella in klein würfeln.
  • Jungen Gouda frisch reiben.

Hähnchenbrust braten:

  • Rapsöl in einer Pfanne erhitzen und die Hähnchenstücke darin von allen Seiten anbraten.
  • Währenddessen mit Gemüsewürze, Kurkuma-Paste, Salz, weißem Pfeffer und Paprikapulver würzen.
  • Die Hähnchenstücke nicht ganz durchbraten. Herausnehmen und in die Auflaufform geben.

Gemüse anbraten:

  • In der gleichen Pfanne Kürbis und Paprika anbraten. Mit etwas Wasser ablöschen und für circa 5 Minuten köcheln lassen.
  • Gemüse zu den Hähnchen in die Auflaufform geben.

Soße zubereiten:

  • Quark und Joghurt mischen, mit etwas Salz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken.

Auflauf fertig stellen:

  • Die Quarkmischung über Hähnchen und Gemüse geben und alles gut vermischen. Dabei auch die Mozzarella-Würfel dazu geben.
  • Mit geriebenem Gouda bestreuen.

Auflauf backen:

  • Auflauf für etwa 15 Minuten bei 175 Grad Ober-/Unterhitze backen.
  • Dann die Temperatur auf 200 Grad hoch drehen und weitere 10 bis 15 Minuten backen bis der Käse goldbraun ist.

Notizen

Dazu passt Basmatireis.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Hier findet ihr ein Rezept für einen leckeren Hähnchen-Kürbis-Auflauf, der histamin- und fructosearm sowie glutenfrei ist.
Hähnchen-Kürbis-Auflauf