Haferflocken-Quark-Brot

Haferflocken-Quark-Brot

histamin- und fructosearm, glutenfrei

Ich bin ja immer auf der Suche nach Rezepten, die ich verträglich abwandeln kann. Im Internet bin ich dann auf ein Haferflocken-Quark-Brot gestoßen, bei dem ich ein paar Zutaten ausgetauscht habe.

Das Originalrezept wird mit Ei gemacht. Da ich aber in der Woche schon recht viele Eier gegessen hatte, habe ich es diesmal ohne gebacken. Zur Bindung habe ich Chia-Samen in Wasser quellen lassen und im Brotteig verarbeitet. Das funktioniert super und ihr könnt dies auch in Kuchen oder Brötchen verwenden.

Zusätzlich habe ich noch einen Teelöffel Tapiokastärke verwendet, damit das Brot nicht bröckelig ist und gut geschnitten werden kann.

Heute habe ich ein Rezept für ein leckeres, saftiges Haferflocken-Quark-Brot für euch. Es ist histamin- und fructosearm.
Haferflocken-Quark-Brot

Wenn ihr eine Zöliakie habt, verarbeitet bitte extra glutenfreie Haferflocken. Alle anderen können die herkömmlichen nehmen. Durch die Verwendung von zarten und kernigen Haferflocken erhält das Brot einen leichten Biss.

Wenn ihr auf der Suche nach weiteren Rezepten für Brot und Brötchen sucht schaut gerne mal ins Rezept für die glutenfreien Brötchen mit Hanf oder für die leckeren Dinkel-Baguettes.

In den Teig kommt eine geriebene Möhre. Als Ersatz könnt ihr aber auch eine halbe kleine Zucchini oder falls verträglich einen Apfel nehmen. Äpfel scheiden bei Fructose-Intoleranz leider aus.

Auch hier habe ich eine kleine Form verwendet, da das Brot dann schneller gegessen wird. Ich lagere es im Kühlschrank, weil tierisches Eiweiß darin ist, das ungekühlt Histamin bildet.

Beachtet bitte eure persönliche Toleranzschwelle. Es kann sein, dass ich etwas gut ohne Beschwerden essen könnt, Ihr aber nicht, da jede Intoleranz sehr individuell ausgeprägt ist.

Haferflocken-Quark-Brot

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit45 Min.
Arbeitszeit55 Min.
Gericht: Abendessen, Beilage, Brot, Frühstück, Mittagessen
Keyword: Abendessen, Beilage, Brot, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, Frühstück, glutenfrei, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Mittagessen, sojafrei, weizenfrei
Portionen: 1 kleines Brot
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Backofen
  • kleine Backform
  • Handmixer oder Küchenmaschine mit Knethaken

Zutaten

  • 250 g Magerquark
  • 125 g kernige Haferflocken
  • 125 g zarte Haferflocken
  • 1/2 TL unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • 1 Pck. Weinstein-Backpulver
  • 1 große Karotte oder eine halbe Zucchini
  • 1 geh. TL Tapioka-Stärke
  • 1 EL Chia-Samen
  • 3 EL Wasser

Anleitungen

Backofen vorheizen:

  • Backofen auf 180 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen

Chia-Samen quellen lassen:

  • Chia-Samen mit Wasser in einer kleinen Schüssel vorquellen lassen.

Möhre vorbereiten:

  • Möhre schälen und fein reiben oder in einem Mixer zerkleinern.

Teig zubereiten:

  • Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen.
  • Quark und Möhre dazugeben und alles zu einem klebrigen Teig verarbeiten.

Brot backen:

  • Je nach Form diese bitte einfetten (Gebrauchsanweisung beachten)
  • Teig einfüllen und glatt streichen.
  • Bei 180 Grad Ober-/Unterhitze circa 40 bis 45 Minuten backen. Stäbchenprobe machen!

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen

Haferflocken-Quark-Brot