Möhrensoße

Möhrensoße

histamin- und fructosearm, glutenfrei

Ich gebe zu, das Rezept habe ich bereits Anfang Oktober getestet, ich hatte aber noch einige in der Warteschleife… Daher kommt es erst jetzt auf meinen Blog. In unserem wilden Garten baue ich – wie ihr wisst – Gemüse an und jetzt waren meine Möhren erntereif. Ich habe hier das Rezept für eine leckere Möhrensoße für euch.

Ich verwende nach Möglichkeit alles von einem Lebensmittel – sofern es genießbar ist. Hier habe ich auch das Möhrengrün genommen. Es schmeckt ein klein wenig nach Petersilie und kann sowohl roh als auch gekocht verwendet werden. Demnächst probiere ich auf jeden Fall noch ein Möhrengrün-Pesto aus. Wichtig ist, dass ihr auf jeden Fall Bio-Qualität nehmt wenn ihr das Grün benutzen möchtet, da ihr sonst viele Schadstoffe vom Düngen zu euch nehmt.

Bei dieser Möhrensoße könnt ihr auch das Möhrengrün verwenden. Sie ist histamin- und fructosearm sowie glutenfrei.
Möhrensoße

Die Möhrensoße ist ganz einfach und schnell zubereitet und passt super zu (glutenfreien) Nudeln oder Basmatireis. Ihr braucht dazu am besten einen Pürierstab oder einen Mixer, damit die Soße schön sämig wird.

Ich habe hier eine kleine weiße Zwiebel verarbeitet. Diese ist etwas besser verträglich als die gelben oder roten Zwiebeln. Eine kleine Menge hiervon vertrage ich mittlerweile wieder. Testet es mal in einer kleinen Menge aus, vielleicht könnt ihr ja euer Repertoire an Lebensmitteln erweitern.

Auch hier verwende ich meine selbst gemachte Gemüsewürze. Sie gibt gekochten Gerichten einfach einen Kick und es schmeckt gleich nochmal so gut. Ich empfehle euch wirklich, sie einmal selbst zu machen. Es geht total einfach und ihr wisst was drin ist. Ihr könnt sie ausschließlich mit für euch verträglichem Gemüse herstellen und sie hält lange im Kühlschrank.

Bei dieser Möhrensoße könnt ihr auch das Möhrengrün verwenden. Sie ist histamin- und fructosearm sowie glutenfrei.
Möhrensoße

Bitte beachtet eure individuelle Toleranzschwelle. Da jede Unverträglichkeit sehr persönlich ausgeprägt ist kann es sein, dass ich etwas gut vertrage, ihr aber überhaupt nicht. Testet daher fragliche Lebensmittel immer in kleinen Mengen aus.

Möhrensoße

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Arbeitszeit25 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen
Keyword: Abendessen, eifrei, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Hauptgericht, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Mittagessen, Rezept, sojafrei
Portionen: 2 Portionen
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Topf
  • Pürierstab oder Mixer

Zutaten

  • 400 g Möhren mit Grün
  • 1 EL Rapsöl
  • 1 kleine weiße Zwiebel kann weg gelassen werden
  • 200-250 ml Wasser
  • 2 TL selbst gemachte Gemüsewürze
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Trennmittel, Rieselhilfe
  • weißer Pfeffer
  • mildes Paprikapulver
  • etwas Milch oder pflanzliche Alternative

Anleitungen

  • Möhren schälen und in kleine Stückchen schneiden.
  • Auch die Zwiebel von der Schale befreien und fein würfeln.
  • Das Möhrengrün von den harten Stielen befreien und fein hacken.
  • In einem Topf Öl erhitzen und die Zwiebel darin kurz anschwitzen.
  • Die Möhrenstücke und Gemüsewürze dazu geben und auch kurz anbraten.
  • Mit so viel Wasser ablöschen, dass die Möhren knapp bedeckt sind und etwa 10 Minuten köcheln lassen.
  • Dann pürieren und mit etwas Milch (kann weg gelassen oder durch pflanzliche Alternative ersetzt werden) und den Gewürzen abschmecken.
  • Dazu passen Pasta oder Basmatireis.
  • Beim Anrichten das zerkleinerte Möhrengrün darüber streuen.
Bei dieser Möhrensoße könnt ihr auch das Möhrengrün verwenden. Sie ist histamin- und fructosearm sowie glutenfrei.
Möhrensoße

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen