Hackfleisch-Pizza

Hackfleisch-Pizza

histamin-, fructose- und sorbitarm, glutenfrei

Auf Facebook und Instagram habe ich euch schon oft eine Hackfleisch-Pizza präsentiert und ich werde oft gefragt wie ich sie zubereite. Hier habe ich eine glutenfreie Variante für euch. Ihr könnt sie aber auch mit Dinkelmehl nach dem Rezept der histaminarmen Pizza herstellen. Ganz wie ihr möchtet.

Die Grundzutat des glutenfreien Pizzateigs besteht aus meiner glutenfreien Grundmischung. Wenn ihr auf Gluten achtet empfehle ich euch, eure Mehlmischung selbst herzustellen. Dann wisst ihr genau was darin ist. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass viele Fertigmischungen für mich unverträgliche Stoffe enthalten.

Zusätzlich habe ich für eine etwas stärkere Bindung noch zusätzlich etwas Tapiokastärke in den Teig getan. Sie ist sehr gut verträglich und kann als Bindemittel eingesetzt werden.

Wichtig: auf Frische achten und Kühlkette einhalten!

Bei Hackfleisch solltet ihr immer auf absolute Frische achten. Am besten dreht ihr es selbst mit einem Fleischwolf durch. Dann wisst ihr, dass es ganz frisch gewolft wurde. Alternativ könnt ihr auch den Metzger eures Vertrauens fragen ob er es frisch für euch herstellt. Meist ist es kein Problem wenn ihr sagt warum ihr es möchtet. Ich verwende generell Hack aus reinem Rind. Gemischtes vertrage ich wegen des darin enthaltenen Schweinefleischs nicht so gut.

Um die Kühlkette einzuhalten habe ich immer eine Kühltasche dabei – auch im Winter. Es ist aber generell bei Histamin-Intoleranz wichtig, dass ihr alle Lebensmittel, die tierisches Eiweiß enthalten, kühlt. Wenn sie zu warm werden entsteht Histamin.

In den sozialen Netzwerken habt ihr mich nach dem Rezept für die glutenfreie und histaminarme Hackfleisch-Pizza gefragt.
Hackfleisch-Pizza

Weitere Infos über die verwendeten Zutaten:

Als Soße für die Pizza habe ich Frischkäse ohne Zusätze wie Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl sowie Carrageen genommen. Darauf gebe ich ein paar Teelöffel selbst gemachtes Ajvar. Wenn mein Ajvar zur Neige geht bereite ich immer ein paar kleine Gläschen zu, die ich im Kühlschrank habe. Ich verwende es für viele Gerichte.

Auch Lauchzwiebeln passen sehr gut zur Hackfleisch-Pizza. Wenn ihr sie nicht so gut vertragt probiert mal nur den grünen Teil. Dieser ist besser verträglich als der weiße.

Was ich auf der Pizza auch sehr mag ist etwas Mozzarella. Auch hier solltet ihr darauf achten, dass er keine Citronensäure enthält. Milchsäurekulturen und/oder Lab werden normalerweise gut vertragen. Als Topping gibt es frisch geriebenen jungen Gouda.

Ich rolle den Teig immer sehr dünn direkt auf Backpapier aus und belege ihn dann. Die Pizza backen wir meist auf einem Pizzastein, den wir im Backofen erhitzen während wir die Pizza herstellen. Darauf wird die Pizza schön kross gebacken.

Generell gilt: Was ich vertrage muss nicht auch von euch ohne Beschwerden gegessen werden können. Testet fragliche Lebensmittel bitte separat aus, denn jede Intoleranz ist sehr individuell ausgeprägt!

Hackfleisch-Pizza

Vorbereitungszeit10 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Backzeit15 Min.
Arbeitszeit40 Min.
Gericht: Abendessen, Hauptgericht, Mittagessen, Pizza
Keyword: Abendessen, Fructose, fructosearm, Fructoseintoleranz, glutenfrei, Hauptgericht, hefefrei, Histamin, histaminarm, Histaminintoleranz, Histaminose, Mittagessen, Pizza, Rezept, sojafrei, sorbitarm, weizenfrei
Portionen: 1 große Pizza
Autor: Christine Bossmann-Weirich

Equipment

  • Pizzastein
  • Backpapier
  • Handmixer mit Knethaken
  • Teigroller

Zutaten

für den Teig:

  • 125 g glutenfreie Mehlmischung siehe Blog
  • 1 geh. TL Tapiokastärke
  • 0,25 TL unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfe, Trennmittel
  • ca. 80 g Wasser
  • 1 EL Rapsöl

für den Belag:

  • ca. 4 EL Frischkäse natur, ohne Carrageen, Guarkern- oder Johannisbrotkernmehl
  • ca. 4 TL selbst gemachtes Ajvar siehe Blog
  • 1-2 Lauchzwiebeln
  • 200 g Rinderhackfleisch ganz frisch
  • unbehandeltes Salz ohne Jod, Rieselhilfen, Trennmittel
  • weißer Pfeffer
  • 0,5 Kugel Mozzarella ohne Citronensäure
  • ca. 80 g junger Gouda frisch gerieben

Anleitungen

Backofen vorheizen:

  • Pizzastein in den Backofen legen und diesen auf 225 Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.

Teig zubereiten:

  • Alle trockenen Zutaten gut miteinander vermischen.
  • Dann Wasser und Öl hinzufügen und alles mit dem Knethaken eines Handmixers verrühren.
  • Es entstehen kleine Klümpchen. Diese mit der Hand weiter kneten bis ein homogener Teig entsteht. Sollte er zu krümelig sein, noch ein wenig Wasser zugeben.

Weitere Vorbereitungen:

  • Lauchzwiebeln waschen und in dünne Ringe schneiden.
  • Mozzarella in Scheiben schneiden.
  • Jungen Gouda frisch reiben.

Pizza herstellen:

  • Backpapier auf die Arbeitsfläche legen und mit etwas glutenfreiem Mehl bestäuben.
  • Mit einem Teigroller dünn ausrollen.
  • Frischkäse und Ajvar darauf geben und verteilen.
  • Hackfleisch in einer Pfanne anbraten. Dabei salzen und pfeffern.
  • Wenn es gar ist, auf die Pizza geben.
  • Lauchzwiebeln über dem Hackfleisch verteilen.
  • Mozzarella darüber geben und mit dem frisch geriebenen jungen Gouda bestreuen.

Pizza backen:

  • Die Pizza mit Hilfe einer Pizzaschaufel (und dem Backpapier) auf den heißen Pizzastein geben und für etwa 13 bis 15 Minuten backen. Der Rand sollte goldbraun sein und die Pizza blubbern.
  • Mit der Pizzaschaufel herausnehmen und vom Backpapier ziehen.

Notizen

Die Pizza könnt ihr natürlich auch auf einem Backblech backen. Dann dieses am besten auch mit Backpapier auslegen.

Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Verkäufen